Nordsee: Wenn SIE auf der Insel auftaucht, wird es gefährlich

Ingrid Schmitz schreibt Insel-Krimis, die auf Spiekeroog spielen.
Ingrid Schmitz schreibt Insel-Krimis, die auf Spiekeroog spielen.
Foto: picture alliance / imageBROKER | Günter Lenz, privat (Montage MOIN.DE)

Ingrid Schmitz mag die Nordsee. Vor allem eine Insel hat es ihr angetan: Spiekeroog.

Doch Ingrid Schmitz ist keine gewöhnliche Urlauberin, die nach Ostfriesland reist, um die Meeresluft und die Weite zu genießen. Zumindest nicht nur. Wenn sie für Recherchen an die Nordsee fährt, dann wird es bald wieder gefährlich. Ingrid Schmitz aus Krefeld ist Krimi-Autorin.

Nordsee: „Eine kleine Insel ohne Autos – ideal für Krimis“

Ihre Fälle führen sie auf die ostfriesische Insel Spiekeroog. Das sei mehr durch Zufall passiert, sagt die Autorin im Gespräch mit MOIN.DE. Der Verlag, für den sie ihre frühen Kriminalgeschichten schrieb, saß in Ostfriesland. Der Wunsch war, über diese Region zu schreiben.

+++ Sylt: Jetzt ist es offiziell! SO kannst du dir viel Ärger ersparen +++

Juist und Langeoog seien mit fiktiven Ermittlern und Krimi-Reihen bereits abgedeckt gewesen. So kam Ingrid Schmitz auf Spiekeroog. „Eine kleine Insel ohne Autos – ideal für Krimis“, findet sie.

Als sie das erste Mal dorthin reiste, sei es ihr vor allem darum gegangen, genau zu recherchieren. Wie lange brauche ich von A nach B? Wie ticken die Menschen? Es sei ihr wichtig gewesen, diese Details wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihre Leserinnen und Leser seien da aufmerksam.

---------------

Das sind die ostfriesischen Inseln:

  • Die ostfriesischen Inseln sind eine Gruppe sieben deutscher Nordseeinseln.
  • Dazu zählen Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge.
  • Die Inseln liegen aufgereiht vor der niedersächsischen Festlandsküste, entlang der ostfriesischen Halbinsel.
  • Die Inselgruppe erstreckt sich über rund 90 Kilometer Länge von West nach Ost zwischen den Mündungen von Ems und Jade beziehungsweise der Weser, und zwischen 3,5 und 10 Kilometer dem Festland

---------------

„Ich kriege ziemlich viel Feedback. Zum Beispiel dass die Fahrt mit dem Schiff, die ich beschrieben habe, keine 30 Minuten, sondern 40 Minuten dauert.“ Die Leserschaft nimmt's genau. Und sie war zu großen Teilen auch nicht gerade glücklich damit, dass im Krimi „Spiekerooger Utkieker“ ein Sympathieträger sterben muss.

Weil ohnehin eine Neuauflage geplant war, hat Ingrid Schmitz das zum Anlass genommen, dem Buch ein anderes Ende zu verpassen... Ihre Anhänger sind ihr wichtig. Es habe sich eine richtige kleine Fangemeinde gebildet, die auch gerne mal die Schauplätze auf der Insel abklappere, so Schmitz.

Nordsee: Krimis sind extrem gefragt

Krimis mit Regionalbezug boomen. Von der Bretagne bis nach Ostfriesland hat gefühlt jede Region inzwischen ihre eigenen fiktiven Ermittler und Serienmörder. Krimis unterhalten, lassen den Alltag vergessen. Und wer im Urlaub ist, der freut sich, wenn er die Lieblingskneipe des Dorfpolizisten wiedererkennt.

Nicht nur in der Literatur, auch im Film sind Krimis extrem beliebt. Auch hier sind Nordsee und Ostsee beliebte Schauplätze. Schließlich ermittelt es sich im rauen Küstenwind, im Nebel oder aufziehenden Sturm besonders spannend. „Nord Nord Mord“ auf Sylt oder der Usedom-Krimi sind zwei Beispiele beliebter Krimi-TV-Produktionen.

--------------

Mehr News von der Nordsee und aus dem Norden:

--------------

Ingrid Schmitz liest selber gerne Krimis, am liebsten deutschsprachige. Zu ihren Lieblingsautoren gehören Ingrid Noll, Tatjana Kruse und Sebastian Fitzek. Schmitz tauscht sich gerne und regelmäßig mit anderen Krimiautoren aus. „Wenn wir zusammenkommen, reden wir auch gerne mal über Mordmethoden. Wenn das jemand hören würde, der nicht weiß, dass wir Autoren sind!“ Schmitz lacht.

Überhaupt wirkt sie am Telefon fröhlich, erzählt viel und gerne über das Schreiben und die Insel Spiekeroog. Von düsterer Krimi-Stimmung keine Spur. Die verpackt sie lieber in Bücher.

Der Nordsee treu geblieben

Zum Schreiben ist Ingrid Schmitz im Drittberuf gekommen. 1955 in Düsseldorf geboren, lernte sie erst Speditionskauffrau. Dann war sie Hausfrau und Mutter. Als ihre Tochter im Kindergarten war, habe eine Erzieherin sie ermutigt, doch Geschichten zu schreiben.

+++ Norderney in Gefahr – jetzt passiert etwas Entscheidendes in den Dünen +++

Seitdem sind etliche Romane, gedruckt und als Ebook, sowie Kurzgeschichten entstanden. Auch einen der beliebten Jerry Cottton Romane hat Ingrid Schmitz geschrieben.

Nächstes Jahr im Mai soll mit „Mördermuschel“ bereits der sechste Band der Krimi-Reihe mit der privaten Ermittlerin Mia Magaloff erscheinen. Der kleine Verlag für den sie heute schreibt, Edition Oberkassel, sitzt in Düsseldorf und nicht in Ostfriesland, der Nordsee ist die Autorin inhaltlich aber treu geblieben.

Und bei ihren Rechercheaufenthalten sind Freundschaften entstanden. So ist Spiekeroog für Ingrid Schmitz inzwischen weit mehr als eine Vorlage für ihre Kriminalromane. Ihre Freunde freuen sich, wenn sie wieder auf die Insel kommt. Auch wenn es wenig später dann wieder gefährlich wird. Aber zum Glück ja nur auf dem Papier. (kbm)