Nordsee: Kaum zu glauben, was hier plötzlich in einem Gully feststeckt

Auf der Nordsee-Insel Helgoland gab es kürzlich eine ungewöhnliche Rettungsaktion (Symbolbild).
Auf der Nordsee-Insel Helgoland gab es kürzlich eine ungewöhnliche Rettungsaktion (Symbolbild).
Foto: imago images/imagebroker & IMAGO / Hanke

Huch, was hat sich denn da in einen Gully auf der Nordsee-Insel Helgoland verirrt?

Ein Video in einer Facebook-Gruppe zeigt die ungewöhnliche Rettungsaktion. Die Einheimischen der Nordsee-Insel fackelten nicht lang und halfen sofort!

Nordsee: Irrflug in den Insel-Gully

Geteilt hat das Video Andreas Strutz vom Helgoländer Tourismus-Service. „Claudia sagt: da schaut doch ein Vogel raus! Wir holten den Gullydeckelhaken und dann das! Danke Claudia! Vogelinsel Helgoland!“, schreibt er dazu.

+++ Aida: Koch kündigt wegen Corona seinen Job auf den Schiffen – jetzt arbeitet er ausgerechnet hier +++

Und tatsächlich: Kaum, dass der Gullydeckel angehoben wird, fliegt der Vogel heraus und sucht das Weite. Schlimmere Verletzungen hat das Tier von seinem kleinen Irrflug also offenbar nicht davon getragen.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Viel Begeisterung für Helfer auf der Nordsee-Insel

In den Kommentaren gibt es viel Begeisterung für die Helfer. „Gut aufgepasst“, schreibt zum Beispiel eine Frau. „Wie toll, danke fürs Helfen“, eine andere.

Und eine weitere sagt: „Da hat das Vögelchen aber noch mal Glück gehabt, das sie so aufmerksam war“. Doch wie ist das Tier überhaupt in den Gully gekommen?

----------------

Mehr News von der Nordsee:

----------------

„Zum Beispiel durch einen Straßenablauf, ein Regenfallrohr der Dachentwässerung oder das Bauwerk oben am Wasserfall. Evtl. aber auch durch einen anderen Schachtdeckel mit größeren Belüftungsöffnungen“, erklärt ein Mann auf eine entsprechende Nachfrage. (mk)