Nordsee: Mann teilt trauriges Video aus Büsum – „Werden eines Besseren belehrt“

Ein Mann zeigt, wie es aktuell in Büsum an der Nordsee aussieht.
Ein Mann zeigt, wie es aktuell in Büsum an der Nordsee aussieht.
Foto: imago images/CHROMORANGE

Büsum. „Ich würde gerne ein bisschen mehr Erfreuliches posten, aber das ist leider nicht möglich“, sagt ein Mann in einem Video. Es wurde in Büsum an der Nordsee aufgenommen.

Die traurige Aufnahme hat er in einer Facebook-Gruppe für Fans des beliebten Küstenorts an der Nordsee geteilt.

+++ Nordsee: Wer DAS am Strand findet, sollte sofort Hilfe holen +++

Nordsee: Küstenort gleicht einer Geisterstadt

Darauf zu sehen: Ein gähnend leere Fußgängerzone. Die Läden sind geschlossen, nur vereinzelt laufen Passanten durch die Straße – der Ferienort wirkt wie eine Geisterstadt.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • sie ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche der Nordsee beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

+++ Sylt: Was Passanten auf der Insel gefunden haben, stellt die Polizei vor ein Rätsel – „Tappen im Dunklen“ +++

„Was soll ich eigentlich filmen?“, fragt sich der Mann in dem Clip. „Hier in Büsum sieht es nicht anders aus wie bei euch“, stellt er fest. Einzig die Weihnachtsbeleuchtung sei abgenommen worden, ansonsten gebe es keinerlei Veränderungen.

„Tote Hose und so wird es auch bleiben“, resümiert er angesichts des verlängerten Lockdowns. Auch die meisten anderen Küstenorten der Nordsee und Ostsee bieten momentan das selbe Bild.

Nordsee: „Es fehlt mir“

Eigentlich sind die Einheimischen an solch ruhige Monate gewohnt. Im Winter kommen verhältnismäßig wenige Urlauber an die Küste. Aber im Lockdown sei es noch viel leerer als sonst. „Man meint immer, das geht nicht“, erzählt der Mann. „Doch wir werden eines Besseren belehrt.“

------------

Mehr News von der Nordsee:

------------

Trotzdem weckt das Video Fernweh bei Büsum-Liebhabern. „Es fehlt mir“, schreibt eine Frau. „Wir hoffen darauf, im Juni wieder nach Büsum zu kommen“, schließt sich eine weitere Frau an.

„Alles duster, alles gut, aber die Hauptsache ist, es bleiben alle gesund“, kommt von einem Mann. Auch er hofft auf den Sommer – darin sind sich sicher alle Küsten-Fans einig! (lh)