Veröffentlicht inNorddeutschland

Nordsee: Frau entdeckt Spektakuläres im Sand – „Wow, was ein Teil“

Mein Schiff

5 spannende Fakten über die Tui-Kreuzfahrten

An der Nordsee lassen sich so einige spektakuläre Dinge finden. Von besonders schönen Muscheln über außergewöhnliche Steine haben viele schon außergewöhnliche Funde gemacht.

Doch was eine Frau jetzt am Strand der Nordsee gefunden hat, geht weit über derartige Entdeckungen hinaus und lässt die Menschen wahrhaftig beeindruckt zurück.

Nordsee: „Wow, was ein Teil!“

In den sozialen Medien sorgt ein Strandfund gerade für viel Aufregung. Unter dem Beitrag überschlagen sich die Kommentare. „Wahnsinns Bild, richtig geil!“, „Krass, was für eine Kugel“, „Wow, was ein Teil“ heißt es hier.

Doch was steckt hinter dem Foto? Der erste Blick trübte die Augen der Menschen im Netz. Denn was aussieht wie eine riesige blaue Glaskugel oder ein königsblauer Helm, ist in Wahrheit etwas ganz anderes.

+++ St. Peter-Ording: Paar spaziert am Strand – schon nach wenigen Metern ist es entsetzt +++


Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

Nordsee: Was ist das denn?

Der Fund der besonderen Art, den eine Frau am Strand auf Sylt gemacht hat, war sogar mal lebendig. Was wie eine riesige blaue Kugel ausschaut, ist eigentlich eine Nesselqualle, welche am Strand angespült wohl ihre letzten Sekunden verbrachte.

Die blauen Nesselquallen leben im offenen Wasser von Skandinavien bis zum Atlantik und eben auch in der Nord- und Ostsee. Auch wenn immer mehr der Nesseltiere an den Stränden angespült werden, gehört das Exemplar mit einer derartigen Größe sicher zu den spektakulären Funden – auch wenn es ein schlechtes Zeichen ist.

Nordsee: Quellen-Plage – kein gutes Omen

Denn zu der steigenden Anzahl der Quallen in Nord- und Ostsee schreibt der „Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND)“:

„Dieses Phänomen ereignet sich nahezu alle Jahre wieder im Sommer. Mal stärker, mal schwächer ausgeprägt. Nimmt die Anzahl der angespülten Quallen, aber auch die der im Wasser treibenden Individuen zu, ist dies ein Anzeichen dafür, dass es dem Meer nicht gut geht.“

Quelle: Bund – Sommerphänomen: Medusen am Strand (22.06.2019)

Die Quallen-Plage hat laut „BUND“ zwei Gründe. Zum einen seien die Küstenmeere durch den Einsatz von Dünger in der Landwirtschaft, welcher über die Flüsse ins Meer gelangt, quasi überdüngt. Und zum anderen sorge die Überfischung vieler Fischarten dafür, dass nicht genug Fressfeinde existieren.


Mehr News zur Nordsee:


Wenig Fressfeinde und viel Futter sorgt somit für immer mehr Quallen. So können also auch in Zukunft noch mehr der blauen Nesselqualle an Nord- und Ostsee gefunden werden. Eine Begegnung im Meer könnte dann übrigens zu erröteten Haut führen.

Hier geht es zum Bild der blauen Nesselqualle auf Sylt.