Nordsee und Ostsee: Große Reisewelle zu Ostern? So sieht es an der Küste aus

Kaum was los am Strand von Zinnowitz am Ostersamstag.
Kaum was los am Strand von Zinnowitz am Ostersamstag.
Foto: IMAGO / Leo

Ferienorte an der Nordsee und Ostsee hatten sich auf einen Gästeansturm über Ostern eingestellt. Es gilt zwar weiterhin ein Beherbergungsverbot, doch Ferienorte in Schleswig-Holstein hatten mit vielen Tagesgästen und gut belegten Zweiwohnungen gerechnet (MOIN.DE berichtete).

Während Mecklenburg-Vorpommern auch keine Tagestouristen reinlässt, können diese über Ostern an die Küste der Nordsee und Ostsee in Schleswig-Holstein fahren. Überraschenderweise blieb die Verkehrslage auf Schienen und Straßen am Karfreitag ruhig. Wie ist die Lage am Karsamstag?

+++ Alles Wichtige über Corona im Norden erfährst du hier +++

Nordsee und Ostsee: Die Reisewelle ist bislang ausgeblieben

Weiterhin ruhig. Entgegen allen Erwartungen ist die Reisewelle am Samstag an den Küsten und auf den Inseln im Norden Deutschlands weiterhin ausgeblieben.

+++ Sylt: Schwerkranke Frau hat einen letzten Wunsch – was dann passiert, rührt zu Tränen +++

Die Autobahnpolizei Scharbeutz sprach von einem „ganz normalen Verkehrsfluss an einem Sonnabend“, ohne Staus oder größeren Verkehrsbehinderungen.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Trotz des sonnigen Wetters war die Lage an der Lübecker Bucht ebenfalls ruhig.

Zwar sei die Polizei mit einigen Streifenwagen zwischen Travemünde und Fehmarn unterwegs gewesen, zu Problemen oder Verstößen gegen Corona-Regeln sei es bis zum Samstagmittag jedoch nicht gekommen.

+++ Fehmarn: Corona-Ausbruch auf der Insel! Deshalb ziehen SIE jetzt die Notbremse +++

Auch auf der Nordsee-Insel Sylt blieb es recht ruhig

Auch auf Sylt blieb der große Touristenansturm aus. Nach Angaben der Polizei reisten hingegen einige Zweitwohnungsbesitzer an. „Im Vergleich zu den Osterfeiertagen vor der Pandemie ist das Touristenaufkommen aber eher gering“, erklärte ein Sprecher der Leitstelle Nord.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Das könne auch daran liegen, dass die Freizeit-Aktivitäten auf der Insel weiterhin eingeschränkt seien, vermutet der Polizeisprecher.

Weil der frisch wiedergewählte Bürgermeister von Sylt Nikolas Häckel mit einem Touristenansturm auf die Insel rechnete, hatte er vor Ostern einen Appell formuliert.

---------------------------

Mehr News aus dem Norden:

---------------------------

Was genau er sagte, erfährst du >>> hier. (kbm mit dpa)