Ostsee: Ein Knall und ein helles Licht – dann beginnt eine große Suchaktion

Ein Knall und ein helles Licht an der Ostsee sorgten für einen Großeinsatz (Symbolbild)
Ein Knall und ein helles Licht an der Ostsee sorgten für einen Großeinsatz (Symbolbild)
Foto: imago images

Was für ein Riesen-Einsatz in der Neustädter Bucht in der Ostsee in dieser Woche.

Am Mittwoch erreichte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRs) gleich mehrere Anrufe. Mysteriöse Beobachtungen auf der Ostsee hatten dazu geführt.

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander
Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

+++ Nordsee: Diese Aufnahmen vom Strand sorgten für Ärger – nun ziehen Küstenorte Konsequenzen +++

Ostsee: Mehrere Anrufe bei Seenotretter

Bei der großangelegten Suche waren drei Rettungseinheiten der Seenotretter, mehrere Behördenschiffe und ein Hubschrauber auf See im Einsatz.

-----------

Mehr News von der Ostsee:

-----------

Denn gegen 7 Uhr meldete eine Beobachterin vom Timmendorfer Strand einen lauten Knall und Feuerschein in östlicher Richtung über der Ostsee. Ein zweiter Beobachter meldete unabhängig davon ähnliches. Daraufhin leitete die Seenotleitung Bremen eine große Suchaktion ein.

Großangelegte Suchaktion in der Ostsee

Die beteiligten Einheiten suchten das gesamte Gebiet ab. Recherchen bei der Schifffahrt im Revier und bei lokalen Fischern hinsichtlich gemeldeter Beobachtungen blieben allerdings ohne Ergebnis.

+++ Kiel: Frau bringt Kinderwagen ins Haus – währenddessen passiert etwas Trauriges! „Frechheit“ +++

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das zweitgrößte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

+++ Aida: Dieses Schiff wird nie mehr zurückkommen – „Tolle Erinnerungen“ +++

Zwar wurde gegen 10.50 Uhr von der Hubschrauber-Besatzung etwa eine dreiviertel Seemeile vor der Küste zwischen Timmendorfer Strand und Scharbeutz ein unbeschrifteter Rettungsring gefunden. Es gibt jedoch keinerlei Hinweise darauf, dass er in Zusammenhang mit den Sichtungen der Beobachter steht.

Ostsee: Suche wird eingestellt

Zu dem Zeitpunkt waren den Seenotrettern keine Erkenntnisse über überfällige Menschen oder Fahrzeuge im Revier bekannt. Weitere Gegenstände oder Wrackteile wurden nicht gefunden.

+++ Ostsee: Diese Bilder machen traurig – nichts ist mehr, wie es einmal war +++

Auch eine Sonarsuche der „Scharhörn“ unter Wasser rund um die Fundstelle des Rettungsringes endete gegen 12.30 Uhr ergebnislos. Anschließend wurde die Suche nach mehreren Stunden eingestellt. (oa)

+++ Rügen: Rapper Marteria will es nochmal wissen! Jetzt hat er diesen verrückten Plan +++