Ostsee: Bauprojekt plötzlich außer Kontrolle – statt 47 gibt Andreas Scheuer jetzt 215 Millionen Euro aus

Ist begabt im Ausgeben von Steuergeld: Andreas Scheuer.
Ist begabt im Ausgeben von Steuergeld: Andreas Scheuer.
Foto: IMAGO / CHROMORANGE / picture alliance/dpa | Frank Molter

Wann hört das endlich auf? Dass Deutschland hat ein heftiges Problem mit seinen Großprojekten hat, ist schon lange bekannt. Doof nur, dass sich daran auch nichts ändert, sondern immer wieder Negativbeispiele auftauchen. So wie jetzt an der Ostsee.

Im Norden sind es die Elbphilharmonie oder das „Haus der Erde“ in Hamburg, die mit krassen Kostenexplosionen für Schlagzeilen sorgten. In Ostdeutschland ist der BER-Flughafen in Brandenburg bei Berlin das prominenteste Beispiel der Bundesrepublik. Und auch in der Ostsee-Stadt Kiel gibt es jetzt eine unglaubliche Kostensteigerung.

Kostenexplosion an der Ostsee

Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein durchfließt der Nord-Ostsee-Kanal (NOK), der einmal quer durch das Bundesland bis Brunsbüttel verläuft. In dem Nordsee-Ort werden die Schleusen erneuert, was im letzten Jahr für einen Aufschrei sorgte, als bekannt wurde, dass die Kosten von 830 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro steigen.

+++ Rügen: Dreharbeiten sorgen für Aufruhr – „Finde ich lächerlich“ +++

Und auch auf der anderen Seite des Nord-Ostsee-Kanals gibt es jetzt ordentlich Ärger. Denn in Kiel steigen die Kosten für die neue „Levensauer Hochbrücke“ über den NOK von 68 Millionen Euro auf 215 Millionen Euro. Darüber berichtet der „SHZ“.

Ursprünglich wurde das Projekt mal mit 47 Millionen Euro veranschlagt. Doch bereits vor zwei Jahren musste Verkehrsminister Andreas Scheuer einräumen, dass es etwa 20 Millionen Euro teurer wird.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

+++ Kiel: Hier ist das Elend groß – „Ich besaufe mich jeden Tag“ +++

Ostsee: Fledermäuse im Gemäuer

Nun sind es nochmal ganze 147 Millionen, die oben drauf kommen. Der Grund dafür liegt laut „SHZ“ in der „vollständigen Umplanung“ des Projektes, weil in den Gemäuern der Widerlager der alten Brücke gut 5.000 Fledermäuse ihr Winterquartier haben. Daher müssten diese teilweise erhalten bleiben und die neue Brücke darüber hinweg gebaut werden.

-------------

Mehr News von der Ostsee:

-------------

Der Nord-Ostsee-Kanal soll bei Kiel verbreitert werden, weil es hier Engpässe für die Schifffahrt gibt. Die Levensauer Hochbrücke ist so etwas wie ein Nadelöhr. Sie wurde bereits 1894 errichtet und 1955 umgebaut, wegen ihrer hübschen Stahlkonstruktion ist sie beliebt. Auf der Hochbrücke können sowohl Fußgänger, Radfahrer als auch Autos und Züge passieren.

Bleibt zu hoffen, dass es die letzten krassen Kostensteigerungen bei einem Großprojekt sind. Mittlerweile haben ja die Vorarbeiten für die Fehmarnbeltquerung begonnen... (rg)