Ostsee: Streit an der Küste! Der Grund sind SIE

Auf der Ostsee-Insel Usedom liegen FKK-Bereich und Textilstrand direkt nebeneinander.
Auf der Ostsee-Insel Usedom liegen FKK-Bereich und Textilstrand direkt nebeneinander.
Foto: picture alliance / Ralf Succo / SuccoMedia

Durch die Hitze und das Ende eines Großteils der Corona-Beschränkungen zieht es die Menschen an die Ostsee und Nordsee. Damit beginnt an manchen Stränden auch eine Diskussion: FKK ja, nein oder ein bisschen?

In Rostock hat es das Thema sogar in die Bürgerschaft geschafft. In Warnemünde und Markgrafenheide auf der östlichen Seite der Warnow gibt es einige großzügige, gekennzeichnete FKK-Bereiche an der Ostsee, wie Tourismuschef Matthias Fromm berichtet. Dort haben angezogene Badegäste nichts zu suchen – genauso umgekehrt: FKK ist FKK.

Ostsee: Zukünftig mehr Mischbereiche?

Diese Abgrenzung zu akzeptieren, fällt vielen Menschen vor allem mit DDR-Sozialisierung schwer, denn das Nacktsein am Strand gehörte im Osten zur Normalität. Ob es gelingt, in Rostock größere Mischbereiche zu etablieren, steht noch in den Sternen.

+++ Usedom: Diese Touristen-Attraktion gefällt einigen gar nicht – „Sinnlos und überflüssig“ +++

Fromm geht aber davon aus, dass so das Konfliktpotenzial abgeschwächt und die Zahl der Beschwerden verringert werden kann. Das würde auch den Strandvogt von der Pflicht entbinden, Leute zum An- oder Ausziehen aufzufordern.

„Es ist schon gut, wenn es getrennt ist“, sagt dagegen Michaela Toepper, Vizepräsidentin des Deutschen Verbands für Freikörperkultur. Sie verweist auf Gaffer, die an gemischten Stränden zu finden sind. Andererseits rät sie zu Toleranz.

Ostsee: Nacktbaden als Gewohnheit der DDR-Bürger

„Vor allem im Osten springen die Menschen einfach nackt ins Wasser.“ Nach der Wende sei es vielfach versäumt worden, in Strandordnungen den Umgang mit dem Nacktbaden zu regeln. „So wurden viele Strände natürlich zu Textilstränden.“

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Die Freikörperkultur ist an Schleswig-Holsteins Stränden eher ein Nischenphänomen, sagt Philipp Queiser von der Tourismus-Agentur des Landes. Aber entlang der Küsten sei es überall möglich, hüllenlos ins Wasser zu springen.

+++ Sankt Peter-Ording: Was Menschen mit einem Baby-Seehund angestellt haben, kostete ihn fast das Leben +++

In vielen Küstenorten gebe es eigens ausgewiesene FKK-Strände, andernorts schwimmen und sonnen sich Nackte und Angezogene friedlich nebeneinander.

FKK nicht nur an der Ostsee

Auf Sylt hat das Nacktbaden eine lange Tradition: 1919 gründete Knud Ahlborn das Freideutsche Jugendlager Klappholttal. 1927 erhielt es eine Ausnahmegenehmigung zum Nacktbaden und war damit Sylts erster legaler FKK-Strand.

Heute gibt es in jedem Inselort entlang der Westküste mindestens einen textilfreien Strandabschnitt, wobei die einstmals festen Grenzen mehr und mehr verschwimmen.

+++ Sylt: Hund sieht nach zwei Jahren das Meer wieder – seine Reaktion ist herzerwärmend +++

Auch auf Helgoland, Deutschlands einziger Hochseeinsel und der vorgelagerten Düne gibt es FKK-Bereiche: Laut Michael Janßen, Betriebsleiter Düne Helgoland, hat die Zahl der FFK-ler in den vergangenen Jahren abgenommen.

Früher war der Bereich am Nordstrand streng vom Textilbereich getrennt. „Da durfte dann auch keiner mit Badeklamotten rein. Irgendwann vermischte sich das Ganze zusehends.“

FFK-Bereiche sowohl an der Nordsee als auch an der Ostsee

An der niedersächsischen Nordseeküste finden sich wenige FKK-Strände – wer hüllenlos in die Wellen springen möchte, findet aber auch hier Gelegenheit. Im friesischen Wangerland am Strand von Hooksiel etwa sind FKK-Badegäste seit vielen Jahren willkommen. Dort gibt es auch eine Strandkorb-Vermietung und eine Strandsauna.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Auch auf einigen Ostfriesischen Inseln finden sich FKK-Badebereiche, etwa im Norden von Borkum. „Der ist ziemlich beliebt, weil der Strand an dieser Stelle auch so breit ist“, sagt Dennis Möller von der Nordseeheilbad Borkum GmbH.

Ähnlich ist es auf Norderney: „Da fühlt es sich an wie auf einem anderen Planeten“, erklärt Sprecher Wolfgang Lübben. Der FKK-Strand im Inselosten sei naturnaher und weitläufiger als etwa der citynahe Weststrand. Zwar sei FKK auf Norderney nicht so populär wie etwa in Mecklenburg-Vorpommern – doch viele Naturliebhaber ziehe es an den „Oase“ genannten Strand.

Nacktbaden hat Tradition an der Ostsee

„Nacktbaden hat Tradition im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Katrin Hackbarth vom Landestourismusverband MV. „Über die Strandausweisung entscheidet jede Kommune selbst.“

-------------

Mehr News von der Ostsee:

-------------

Grundsätzlich sei es wünschenswert, wenn die Bedürfnisse aller Gäste, angefangen bei Familien über Hundebesitzer bis hin zu Nacktbadern, abgedeckt würden und die Nutzung durch gegenseitige Rücksichtnahme gekennzeichnet sei. „Bei der 2000 Kilometer langen Küstenlinie und den 2000 Seen sollte das auch möglich sein.“

Auf Usedom gebe es 42 Kilometer durchgehenden Sandstrand, sagt Michael Steuer von der Usedom Tourismus GmbH. „Da ist genügend Platz für FKK-Liebhaber.“

+++ Usedom: Enttäuschung auf der Insel – darauf müssen Urlauber weiterhin verzichten +++

Es sei aber erwünscht, dass die FKK-ler auch an die ausgewiesenen Ständen gehen. Über Beschwerden kann er nicht berichten. Mehr als 30 Jahre nach dem Mauerfall will Steuer auch nicht mehr über die Frage diskutieren, ob eher Ostdeutsche FKK betreiben oder nicht. „Die gibt es überall.“ (dpa/lh)