Ostsee: Krass! Diese gigantischen Kunstwerke sind atemberaubend – es gibt sie nur für kurze Zeit

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Was sind die Unterschiede zwischen Nord- und Ostsee?

Beschreibung anzeigen

Die schönsten Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt sehen, ohne die Ostsee-Küste jemals zu verlassen?

Was unmöglich klingt, wird an einem Ostsee-Strand tatsächlich in die Tat umgesetzt – doch wer die Attraktionen erleben will, muss sich beeilen.

Ostsee: Von Japan bis nach Brasilien

Nach Japan reisen, um Sumo-Ringer zu besuchen. Rio de Janeiro zur Karnevalzeit besichtigen. Die chinesische Mauer emporblicken. All das ist am Travemünder Fischereihafen jetzt möglich.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Denn die Sandskulpturen-Ausstellung unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ nimmt Besucher mit auf eine Reise, bei der architektonische und kulturelle Sehenswürdigkeiten aus aller Welt zu sehen sind.

32 Bildszenen erwarten Besucher an der Ostsee

Auf rund 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche haben 27 Sandkünstler aus ganz Europa zusammen mit vielen Helfern aus rund 10.000 Kubikmetern Spezialsand 32 verschiedene Bildszenen geschaffen.

+++ Ostsee: Hier geht es ums nackte Überleben, jetzt muss der Steuerzahler ran – „Nicht sterben lassen“ +++

Das Spektrum reiche von der Chinesischen Mauer bis zum Eiffelturm, von der Sphinx bis zum Nationalmonument Mount Rushmore im US-Bundesstaat South Dakota, versprach Ausstellungsleiter Oliver Hartmann.

Nicht die erste Ausstellung an der Ostsee

Beim Bau der Skulpturen hätten unter anderen russische, polnische, niederländische und ukrainische Künstler Seite an Seite zusammengearbeitet, sagte Hartmann.

+++ Rügen: Schon zwölf Tote! Diese Straße auf der Insel ist hochgefährlich – aber niemand handelt +++

Die Ausstellung ist bereits die vierte Sandskulpturenschau in Folge im Travemünder Fischereihafen und ist von Sonnabend an bis Ende Oktober für Besucher geöffnet.

Auch andere Ostsee-Orte mit Ausstellungen

Zwischen 2002 und 2007 hatten unter dem Titel „Sandworld“ schon einmal Sandskulpturenausstellungen auf dem Priwall in Travemünde stattgefunden, damals allerdings unter freiem Himmel.

---------------

Mehr News von der Ostsee und der Nordsee:

---------------

Weitere Ausstellungen gibt es unter anderem in Warnemünde, Trassenheide und auf Rügen. (dpa/fk)