Ostsee: Harte Konsequenzen für Ungeimpfte! Hier sind sie nicht mehr erwünscht

Ungeimpfte müssen auf den Strand-Spaziergang an der Ostsee bald verzichten (Symbolbild)
Ungeimpfte müssen auf den Strand-Spaziergang an der Ostsee bald verzichten (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Stefan Sauer

Ohne Impfung Urlaub an der Ostsee machen ist nun zum wiederholten Male ein Problem. Mit der Verschärfung der Pandemie in diesen Tagen gelten nun auch wieder neue Regeln für Hotels, Ferienwohnungen und Gaststätten. Das hat Konsequenzen für ungeimpfte Urlauber.

Denn Schleswig-Holstein setzt im ganzen Bundesland ab dem 22. November auf die 2G-Regelung, also geimpft oder genesen. Was hat das für Folgen für Reisende an Nordsee und Ostsee?

+++ Nordsee und Ostsee: Neue Corona-Regeln gelten – was Urlauber jetzt unbedingt wissen müssen +++

Ostsee: Ohne Impfung keine Herberge

Wie die „Lübecker Nachrichten“ berichteten, fallen alle Urlaubsgäste unter die 2G-Regel. Lediglich für Geschäftsreisende, Kinder bis sieben Jahre und minderjährige Schüler gilt noch 3G. Schleswig-Holstein verzeichnet deutschlandweit aktuell die niedrigsten Corona-Zahlen, doch der 2G-Status tritt ohne Übergangsregelungen in Kraft.

Das bedeutet, das Urlaubsgäste, die momentan freie Tage an der Ostsee oder im Norden verbringen, ebenso betroffen sind, wie Urlauber, die ab dem 22. November anreisen.

+++ Lübeck: Was hier auf dem Weihnachtsmarkt passiert, rührt zu Tränen +++

Und wer zum Stichtag nicht geimpft ist, muss abreisen.

---------------

10 Tipps für Urlaub an der Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Ostsee: Großveranstaltungen in Gefahr

Laut den „Lübecker Nachrichten“ sehen Hoteliers und Gastgeber dem Schritt gelassen entgegen. Grund für Stornierungen sei mehr schlechtes Wetter als die neuen Regelungen, erzählt Marion Muller, Chefin des Timmendorfer Hotel Sand.

David Wonrade, Tourismuschef von Grömitz bestätigt den Optimismus: „Die Hotels haben das bisher super umgesetzt, und bei uns ist nicht bekannt, dass sich jemand nicht an die Regeln gehalten hätte.“

Sorgen machen den Beschäftigten im Tourismus jedoch die steigenden Infektionszahlen. Großveranstaltungen sind in Gefahr, einige wurden bereits abgesagt, zum Beispiel der Adventsmarkt in Scharbeutz.

---------------

Mehr News von der Ostsee und aus dem Norden:

---------------

Der Vorstand der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, André Rosinski, ist sich sicher, das trotzdem einige Veranstaltungen umgesetzt werden können, die Menschen seien es gewohnt, sich auf neue Regeln einzustellen.

Für ungeimpfte Urlauber dürfte jedoch erstmal Frust die Urlaubs-Freude ablösen. (wip)