Veröffentlicht inNorddeutschland

Rostock: BMW-Fahrer randaliert in der Stadt – den Rückschlag kassiert er direkt

BMW ROstock.jpg
Das lief für einen BMW-Fahrer aus Rostock bitter (Symbolbild)! Foto: picture alliance / Klaus Ohlenschläger

In Rostock machte ein BMW-Fahrer am Dienstagabend (12. Juli) ganz schönen Ärger!

Er randalierte mit seinem Auto in der Stadt – bekam daraufhin aber auch direkt die Retoure, als die Polizei in Rostock vor seiner Tür stand.

Rostock: BMW-Fahrer spielt verrückt

Wie die Polizei in ihrem Bericht schreibt, war es ein 66-Jähriger, der mit seinem schwarzen BMW zunächst zwei geparkte Fahrzeuge in der Rostocker Blücherstrasse rammte.

Auch wenn da noch unklar war, warum es dazu kam – der Fahrer ließ sich jedenfalls nicht davon abhalten weiterzufahren. Er verließ den Ort in Richtung Altstadt, wo das Fahrzeug dann später auch gefunden worden ist. Unweit von seinem BMW befand sich auch die Wohnung des Mannes.

—————————-

Das ist Rostock:

  • größte Stadt unter den 84 Städten in Mecklenburg-Vorpommern
  • rund 210.000 Einwohner (Stand 2020)
  • Hafenstadt reizt durch ihre attraktive Lage an der Ostsee
  • Bekannt ist sie außerdem als Universitätsstadt mit der im Jahr 1419 gegründeten Uni
  • nicht nur ein beliebter Urlaubsort, sondern auch Wirtschafts- und Verkehrsknotenpunkt im Norden Deutschlands

—————————-

+++ Soltau: Krimineller im Gefangenentransport – plötzlich fehlt jede Spur von ihm +++

Ermittlungen in Rostock

Von der Polizei heißt es, der BMW-Fahrer hätte erst nicht auf die Klingel reagiert. Als der Richter eine Durchsuchung anordnete und der Schlüsseldienst gerade begann, die Tür zu öffnen, sei der Mann dann doch freiwillig an die Tür gekommen.

Als die Polizei ihn antraf war er alkoholisiert – mit einem Wert von 2 Promille, wie ein Atemtest feststellte. Der 66-Jährige steht jetzt im Mittelpunkt einer Ermittlung. Er habe nicht nur den Straßenverkehr mit seinen Handlungen gefährdet, sondern sich auch noch unerlaubt vom Unfallort entfernt.

—————————-

Mehr News aus Rostock und Umgebung lesen:

—————————-

Der Fahrzeughalter musste zusätzlich Blutproben abgehen und der Kriminaldauerdienst Rostock sicherte die Spuren. Happige 15.000 Euro Sachschaden seien laut Polizeibericht bei dem Unfall des BMW-Fahrers entstanden. (ots/lfs)