Sankt Peter-Ording: Ehepaar aus NRW reist spontan zum Urlaub an – ihr Fazit ist eindeutig

Ein Ehepaar aus NRW reiste spontan nach Sankt Peter-Ording.
Ein Ehepaar aus NRW reiste spontan nach Sankt Peter-Ording.
Foto: imago images / privat (Montage MOIN.DE)

Aktuell zieht es nicht nur Tagestouristen wieder an die Nordsee und nach Sankt Peter-Ording, sondern auch viele Urlauber. Obwohl einige Modellregionen ein positives Zwischenfazit ziehen konnten, lief es anscheinend in Nordfriesland nicht so wirklich rund (>>> Hier mehr dazu).

Wie sieht es jetzt nach rund einer Woche in Sankt Peter-Ording aus? Wie hat sich die Lage am Urlaubsort mittlerweile entwickelt? MOIN.DE hat mit einer Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen (NRW) gesprochen, die spontan mit ihrem Ehemann nach Nordfriesland gereist ist.

Sankt Peter-Ording: Ehepaar macht spontanen Urlaub

„Wir haben sehr kurz entschlossen und spontan direkt die erste mögliche Woche im Mai gebucht. Völlig ohne Bedenken und voller Vorfreude, haben wir eine wirklich tolle Woche gehabt“, erklärt Regina Bücker im MOIN.DE-Interview.

+++ Sankt Peter-Ording: Frau stellt wichtige Frage – sie betrifft alle Urlauber im Küstenort +++

Ihre Ferienwohnung lag nur zwei Minuten von der Teststation am Kinderspielhaus entfernt. Das war auch morgens immer ihre erste Anlaufstelle. Fünf Minuten dauerte alles und zwanzig Minuten später war das Ergebnis da, so die Urlauberin aus Düren in NRW.

------------

Das ist Sankt Peter-Ording:

  • Der Küstenort Sankt Peter-Ording liegt im Südwesten der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein.
  • Sankt Peter-Ording ist in vier Ortsteile gegliedert: Böhl, Bad, Dorf (Süd) und Ording. Dort leben insgesamt 3.997 Menschen.
  • Nach den Übernachtungszahlen ist Sankt Peter-Ording in Schleswig-Holstein das führende Seebad auf dem Festland.
  • 2019 zählte der Küstenort 1.617.211 touristische Übernachtungen.
  • Sankt Peter-Ording hat als einziges deutsches Seebad eine eigene Schwefelquelle und trägt daher die Bezeichnung „Nordseeheil- und Schwefelbad“.

------------

+++ Schleswig-Holstein: Tragischer Fall bei „Aktenzeichen XY“ – jetzt hat die Polizei diese Neuigkeiten! +++

Sorgen und Zweifel hatte das Ehepaar vorab nicht. „Man konnte sich ja vorher schlau machen. Auf der offiziellen Website von Sankt Peter-Ording stand ja alles drin. Es hätte uns eher überrascht, wenn es nicht reibungslos gelaufen wäre.“

Sankt Peter-Ording: „Dementsprechend wurde man begrüßt“

Natürlich kamen ihnen hin und wieder der Gedanke auf, dass sie ihren Urlaub vielleicht vorzeitig abbrechen müssen aufgrund eines positiven Ergebnisses oder steigender Inzidenz, aber das Ehepaar hielt das für unwahrscheinlich.

--------------

Mehr News von der Nordsee:

--------------

„Im Gegenteil: man hatte den Eindruck, dass der Ort froh war, wieder Gäste begrüßen zu dürfen. Dementsprechend wurde man begrüßt und empfangen“, blickt Regina zurück.

Sankt Peter-Ording: Der nächste Urlaub ist auch geplant

Auch war sie über das Benehmen die anderen Urlauber erfreut. „Ich habe in der ganzen Woche niemanden gesehen, der sich nicht an die Maskenpflicht gehalten hat und das obwohl es in der ersten Woche wirklich leer war. Auch wenn man so voll maskiert war.“

+++ Jan Fedder: Emotionale Szene im „Großstadtrevier“ – „Ohne ihn wäre ich heute nicht hier“ +++

Der nächste Urlaub in Sankt Peter-Ording ist auch schon wieder geplant. „Wir sind dem Ort seit neun Jahren,verfallen. Der nächste Aufenthalt ist im Juli, wenn denn alles gut geht.“ (oa)