Sankt Peter-Ording-Fans sind verzweifelt „Traue mich gar nicht“

Kommende Wochen sollen Urlauber wieder nach Sankt Peter-Ording zurückkehren dürfen.
Kommende Wochen sollen Urlauber wieder nach Sankt Peter-Ording zurückkehren dürfen.
Foto: picture alliance / Zoonar

Eigentlich könnte alles so schön sein: Als Modellregion will Sankt Peter-Ording schon kommende Woche wieder Besucher empfangen. Ab dem ersten Mai soll das Projekt starten.

Aber alles steht und fällt mit den Inzidenzwerten. So ist in anderen Urlaubregionen der Start der Modellprojekte bereits verschoben worden (MOIN.DE berichtete). Das macht den Fans von Sankt Peter-Ording Sorgen.

Sankt Peter-Ording: Urlaubssaison soll bald beginnen, doch Unsicherheit bleibt

Das Thema wird aktuell in einer Facebook-Gruppe um und über Sankt Peter-Ording diskutiert. Eine Frau stößt die Debatte an mit einem zögerlich klingenden Beitrag:

+++ Rügen: Berlinerin zu Besuch auf der Insel – dann tritt ein Horror-Szenario ein +++

„Wir haben im Mai gebucht... darf ich dann oder nicht? Wenn ja, wie lange? Schaffen wir die volle Zeit oder wird man vorher wieder nach Hause geschickt? Trotzdem wir sind vorsichtig optimistisch.“

Darauf reagieren zahlreiche Menschen und teilen die gleiche Hoffnung, dass es irgendwie klappen wird, ein paar Tage am Meer verbringen zu können.

------------

Das ist Sankt Peter-Ording:

  • Der Küstenort Sankt Peter-Ording liegt im Südwesten der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein.
  • Sankt Peter-Ording ist in vier Ortsteile gegliedert: Böhl, Bad, Dorf (Süd) und Ording. Dort leben insgesamt 3.997 Menschen.
  • Nach den Übernachtungszahlen ist Sankt Peter-Ording in Schleswig-Holstein das führende Seebad auf dem Festland. 2019 zählte der Küstenort 1.617.211 touristische Übernachtungen.
  • Sankt Peter-Ording hat als einziges deutsches Seebad eine eigene Schwefelquelle und trägt daher die Bezeichnung „Nordseeheil- und Schwefelbad“.
  • Bekannt ist der Küstenort auch für seine Pfahlbauten am Strand.
  • Von 1994 bis 1997 wurde in Sankt Peter-Ording die ARD-Serie „Gegen den Wind“ produziert.

------------

Eine Frau stellt allerdings klar, dass voraussichtlich nicht jeder Vermieter mitmachen wird: „Momentan kommt es einfach drauf an, wer mitmacht und wer nicht. Das sind ganz schön viele Vorgaben, die man erfüllen muss. Viele Vermieter haben da weder Zeit noch Geld zu.“

Ein anderer bezweifelt, dass das Projekt überhaupt pünktlich im Mai starten wird und befürchtet: „Absage des Modellprojekts wegen steigender Inzidenzen.“

+++ Sankt Peter-Ording: Mann geht am Strand entlang, danach hat er nur eine Bitte +++

Trotzdem melden sich auch einige, die in der selben Lage stecken wie die Frau. Der Urlaub ist gebucht, doch die Ungewissheit, ob dieser überhaupt statt finden wird, bleibt.

Sankt Peter-Ording: Viele Menschen ohne Vorfreude

Einige trauen sich auch gar nicht, die Vorfreude überhaupt zuzulassen: „Ich traue mich noch gar nicht richtig, mich zu freuen, unser lange geplanter und gebuchter Urlaub ist vom 8. bis 20. Mai.“

-----------------------

Mehr News aus dem Norden:

Usedom: Eklat auf der Insel! Reha-Patienten feiern Corona-Party – das hat knallharte Folgen

Strand: Nachdem Besucher DAS sehen, stellen sie eine eindeutige Forderung: „Hätte schon viel früher gemacht werden müssen“

Sylt: Auf der Insel kommt es immer wieder zu grausamen Szenen – Einheimische mit dringendem Appell! „Ich habe Angst“

-----------------------

Fragen über Fragen. Aber eins ist klar: Nur die Zeit schafft Klarheit.

Und am Ende kommt es eben darauf an, wie sich die Inzidenzen verhalten und ob das jeweilige Hotel, in dem man Urlaub machen möchte, sich an dem Projekt Modellregion beteiligt.

+++ Pinneberg: Schreckliche Entdeckung im Wald! Schuld sind Menschen, die Hunde nicht anleinen +++

So berichtet eine Mitarbeiterin: „Ich arbeite in Sankt Peter-Ording in einem Hotel. Wir zum Beispiel öffnen im Mai im Rahmen der Modellregion. Viele machen mit, manche Hotels aber eben auch nicht.“ (pag)