Schwerin: Kinder (2 Jahre und 9 Monate) allein im Zug, weil Vater nochmal ausstieg, um DAS zu tun

Auf dem Weg nach Schwerin waren zwei Kinder plötzlich allein im Zug (Symbolbild).
Auf dem Weg nach Schwerin waren zwei Kinder plötzlich allein im Zug (Symbolbild).
Foto: imago/JOKER

Ein Vater erlebte auf dem Weg nach Schwerin einen gewaltigen Schock.

Mit seinen beiden Kindern im Alter von neuen Monaten und zwei Jahren wollte der 26-Jährige von Bad Kleinen nach Schwerin fahren. Doch was er kurz vor der Abreise tat, hätte er lieber sein gelassen.

Schwerin: Vater setzt Kinder in den Zug

Kurz vor der Abfahrt setzte der Mann aus dem Kreis Vorpommern-Rügen seine beiden Sprösslinge in den Regionalzug. Er selbst stieg noch einmal aus und zündete sich auf dem Bahnsteig eine Zigarette an. Die Kinder bleiben im Waggon zurück.

+++ Landtagswahl MV: Linke-Spitzenkandidatin macht klare Ansagen zum Tourismus – „Gerade für die Küste und die Inseln“ +++

Plötzlich schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ohne den Vater ab! Seine Kinder saßen somit allein in der Bahn. Als der Zug eine Viertelstunde später am Endziel Schwerin hielt, stieg sofort die Bundespolizei ein und kümmerte sich um die Kinder.

---------------

Das ist Schwerin:

  • Schwerin ist die Hauptstadt und zweitgrößte Stadt des nordöstlichen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern (MV).
  • Rund 100.000 Einwohner leben dort.
  • Schwerin ist bekannt für das Schweriner Schloss, das auf einer Insel im Schweriner See liegt.
  • Der Schweriner See hat eine Fläche von rund 62 km² und ist nach der Müritz der zweitgrößte See in Norddeutschland und der viertgrößte Deutschlands.
  • Sportlich ist Schwerin seit Fritz Sdunek als Boxerstadt und durch den zwölffachen deutschen Meister Schweriner SC als Volleyballstadt bekannt.

---------------

Der Vater, der nach Angaben der Beamten „sichtlich erschrocken“ war, kam mit dem nächsten Zug hinterher. Eine Stunde nach der unerwarteten Trennung nahm er seine zwei Kleinen wieder in Empfang.

---------------

Mehr News aus Schwerin und Mecklenburg-Vorpommern:

---------------

„Die Kinder haben keinen unzufriedenen Eindruck gemacht“, sagte ein Polizeisprecher. Na dann ist doch alles noch einmal gut gegangen! (lh)