Strand: Menschen schlendern an der Ostsee entlang – und machen traurigen Fund

Zwei Spaziergänger am Strand an der Ostsee.
Zwei Spaziergänger am Strand an der Ostsee.
Foto: IMAGO / BildFunkMV

Eine ziemlich traurige Szene erwartete Spaziergänger am Strand von Brook im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Dort hatten die Strand-Besucher am Donnerstag einen toten Schweinswal gefunden. Und das nicht zum ersten Mal. Vor wenigen Wochen erst hatte sich in Timmendorfer Strand das Gleiche ereignet (MOIN.DE berichtete).

Strand: Schon wieder ein trauriger Fund an der Ostseeküste

Bei dem toten Schweinswal am Strand von Brook handelt es sich um ein sehr kleines Tier von rund einem Meter Länge.

+++ Camping: Gäste reisen ab und verhalten sich einfach nur dreist +++

Der NDR berichtet, dass die Mitarbeiter des Meeresmuseums Stralsund vermuten, dass es sich um ein junges Schweinswal-Kalb handelt.

Die Todesursache ist bislang noch nicht bekannt.

Strand: Geburten im Mai sind ungewöhnlich

Da der Donnerstag (13. Mai) ein Feiertag ist, wird das verendete Tier frühestens am Freitag geborgen.

-------------

Mehr News von der Küste:

------------

Falls der Kadaver nicht vorher vom Meer weggespült wird, soll er dann in einer Kühltruhe in Kalkhorst tiefgefroren und für genauere Untersuchungen aufbewahrt werden, sagte Meeresbiologe Michael Dähne. Für diese Jahreszeit sei es ungewöhnlich, dass Schweinswale Kälber zur Welt bringen.

Der Bestand der Schweinswale nimmt in der Ost- und Nordsee immer mehr ab. Deshalb haben Tierschützer in Kiel eine klare Forderung an die Regierung in Kiel. (oa)

+++ Aida legt Neustart hin – und kommt jetzt bald endlich wieder HIER hin +++