Sylt: Beliebte Unterkunft seit Jahren am Verfallen – aus diesem Grund steht das Haus immer noch leer

Immobilien auf Sylt sind (eigentlich) heiß begehrt.
Immobilien auf Sylt sind (eigentlich) heiß begehrt.
Foto: imago stock&people

Rantum. Wenn ein Haus auf Sylt leer steht, muss es meist nicht lange auf einen Käufer warten. Ob als Zweitwohnsitz oder Hotel – Immobilien auf der Insel sind immer gefragt.

Doch es gibt auch Ausnahmen auf Sylt, wie das traurige Schicksal eines beliebten, ehemaligen Gästehauses zeigt.

Sylt: Schönes Reetdachhaus steht leer

Ein ehemaliges Gasthaus in Rantum, genannt „Ranteem Inge“, verfällt nach dem Tod der Eigentümerin 2013 nach und nach.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde

---------------

Die „Sylter Rundschau“ berichtet, dass es wohl drei Erben im Raum Hamburg geben soll, die aber keinen Bezug zu dem Grundstück und wenig Lust auf eine Renovierung des Gebäudes hätten.

---------------

Mehr News von Sylt:

Sylt: Inselbewohner trauern um diesen Verlust – „Wirklich traurig“

Sylt: Krasse Vorhersage! Das könnte der Insel im nächsten Jahr blühen

Sylt: Insel-Fan teilt traurige Fotos, Einheimische halten dagegen – „Verstehe diese Bilder nicht“

---------------

Sylt: Was passiert mit dem Gebäude?

In Rantum möchte man das Reetdachhaus jedoch gern erhalten. Der Ortsbeiratsvorsitzende Frank Zahel (CDU) sagt, „Raantem Inge“ sei „durchaus ein erhaltenswertes Gebäude“.

+++ Sylt: Mann parkt sein Auto vor einem Hotel – und traut am nächsten Tag seinen Augen nicht +++

Es sei eines der ältesten Häuser des Dorfes. Zahel in der „Sylter Rundschau“: „Ich hoffe, dass es eines Tages wieder mit Leben gefüllt wird.“