Sylt: Schlechte Karten im Krankheitsfall? Arzt spricht Klartext

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Beschreibung anzeigen

Um die Nordseeklinik auf Sylt gab es schon oft Furore, immer wieder wurden Vorwürfe um eine schlechte Krankenversorgung auf der Nordsee-Insel laut.

Erst in der Corona-Pandemie gab es Schwierigkeiten. Der ärztlicher Direktor der Asklepios-Nordseeklinik auf Sylt gibt jetzt einen Ausblick auf die aktuelle Lage und Pläne für die Zukunft.

Sylt: So ist die Lage in der Nordseeklinik

Alexander Steinmetz ist der ärztliche Direktor der Klinik und gab im letzten Gesundheitsausschuss einen Ausblick zur Lage. Generell gäbe es keinen Grund zur Sorge auf der Insel, stellt er klar und sagt beim Sozial- und Gesundheitsausschuss: „Wenn wir uns mit Gemeinden ähnlicher Größe vergleichen, stehen wir hier auf Sylt sehr gut da.“

+++ Sylt: Was die Gemeinde hier bauen lässt, ist ein Schandfleck – und an vielen anderen Orten sogar verboten +++

Auch im Krankenhaus und der angeschlossenen Reha-Klinik hätte die Corona-Pandemie ihre Spuren hinterlassen (mehr hier erfahren). Engpässe und Krankheitsfälle hätten aber trotzdem nie zu einer Gefährdung der Grundversorgung geführt, wie die „shz“ berichtet. Die regulären Isolationszimmer seien für die Covid-Fälle immer ausreichend gewesen.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

---------------

Eine aussichtsreiche Zukunft für die Klinik auf Sylt

Steinmetz freue sich vor allem auf die Zukunft, für die es schon viele Pläne gibt. Die private Betreiber-Familie des Asklepios-Konzerns, der bundesweit verteilt ist, stünde deutlich zum Sylter Standort, was dazu führte, das beispielsweise ein überdurchschnittliches Angebot mit modernster Computer-Tomographie für die Radiologie angeschafft werden konnte.

Ab Juli soll die Radiologie auch für die Leistung anderer Ärzte der Insel zur Verfügung stehen, womit auch normale Kassenpatienten die Geräte und Leistungen nutzen können.

+++ Sylt: Es geht weiter bergab! Cafè geht krassen Schritt – trotz Urlauber-Ansturm +++

Sylt: Alles nur glänzend?

Es sei generell viel investiert worden – auch in Mitarbeiter. Seit anderthalb Jahren gibt es jetzt auch eine ambulante Sprechstunde in der Kinder- und Jugendmedizin. Das hat es vorher nicht gegeben. Zudem soll es neben Onkologie und Neurologie bald auch in der Orthopädie bald regelmäßige Sprechstunden für Kassenpatienten geben.

Aber nicht alles sieht rosig aus: Nach Bericht der „shz“ könne der ärztliche Direktor nicht abstreiten, dass es viel Personalverlust gegeben hat. Besonders der Therapeutische Bereich sei betroffen gewesen. „Wir suchen nur überregional nach Personal, alles andere ist nicht gut“, sagte Steinmetz.

---------------

Mehr News von Sylt:

---------------

Mitarbeiter-Mangel auf Sylt

Mitarbeiter kommen aber nicht aus dem Nichts anspaziert, wie auch die Klinik weiß. Mit zwei neuen Gebäuden, die Wohnungen für Mitarbeiter beherbergen sollen, möchte die Klinik locken. „Wir wollen Mitarbeitern guten Wohnraum bieten, um sie langfristig für die Arbeit auf der Insel zu gewinnen“, sagte Alexander Steinmetz.

Er benötigt noch Zustimmung zu den Bauanträgen. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss soll auch schon positiv reagiert, ihm dafür aber eine offene Thematik hingehalten haben: Geburtsstationen würden noch fehlen. (lfs)