Sylt: Reisende könnten schon bald vor einem Problem stehen – „Haben noch einen großen Teil vor uns“

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Beschreibung anzeigen

Um nach Sylt zu reisen, stehen Urlaubern verschiedene Möglichkeiten der Anreise zur Verfügung. Eine davon ist die Nutzung der Züge der Marschbahnstrecke. Doch seit Jahren gibt es auf der Strecke Probleme, die für Verspätungen oder Ausfällen führen.

Doch nun wird es für Reisende, die nach Sylt wollen, noch schwerer, ihren Zielort zu erreichen.

Sylt: Unzuverlässige Bahn

In den vergangenen Jahren gab es wegen defekten Zugmaterials, Personalmangels und der schlechten Infrastruktur immer wieder Probleme auf der Strecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland. Pendler und Urlauber klagten über Verspätungen.

Bevor die Zuverlässigkeit der Marschbahn zunimmt, wird sie jetzt aber wohl erst einmal wieder abnehmen. Denn noch in diesem Jahr werden die Gleise auf einer Strecke von insgesamt knapp 48 Kilometern erneuert.

+++ Sylt baut ausgerechnet diesen beliebten Ort um – „Schade“ +++

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

---------------

+++ Landtagswahl Schleswig-Holstein: Neueste Umfrage prophezeit wildes Ergebnis! „Nein, das reicht nicht“ +++

Strecke nach Sylt wird schon länger modernisiert

Bereits am Sonntag (24. April) beginnt die erste Baumaßnahme im laufenden Jahr. Bis zum 19. Mai wird die Strecke zwischen Wilster und Hochdonn auf knapp zehn Kilometer Länge erneuert. Deshalb kommt es zu Zugausfällen im Nahverkehr.

Bereits seit einigen Jahren modernisiert die Deutsche Bahn die Marschbahnstrecke zwischen Hamburg und Sylt, um die Qualität der Verbindung zu verbessern. Jetzt befinden sich die Arbeiten auf der Zielgeraden, dennoch warnt der Leiter Betrieb Nord der DB Netz AG, Sönke Kreft: „Wir haben noch einen großen Teil vor uns.“

+++ Aida lässt die Bombe platzen! Kreuzfahrt-Fans rasten aus +++

Sylt: Bahn versucht Reisende zu entlasten

Um diesen Kraftakt für Reisende so leicht wie möglich zu gestalten, versucht die Bahn, die Auswirkungen für Reisende so gering wie möglich zu halten. Wo immer es geht, bündelt sie die Arbeiten und baut hauptsächlich außerhalb der Ferienzeiten, insbesondere auf dem Abschnitt Niebüll – Westerland.

Zudem wird der Zugverkehr auf den zweigleisigen Abschnitten grundsätzlich auf einem Gleis aufrechterhalten. In den eingleisigen Streckenabschnitten wird in der Regel nachts gearbeitet. Wenn dies nicht umsetzbar ist, wird außerhalb der Ferienzeit gebaut.

Als Ersatz fahren dann Busse. In der Sommersaison wird es zudem eine mehrmonatige Baupause geben.

Sylt: So viel kosten die Bauarbeiten

Insgesamt werden seit 2018 rund 140 Millionen Euro investiert, um die Gleisanlagen auf der Strecke zwischen Elmshorn und Sylt zu erneuern. Zusätzlich werden Bahnübergänge, die Signaltechnik sowie Brücken für rund 20 Millionen Euro modernisiert.

---------------

Mehr News von Sylt:

---------------

Und auch nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten möchte die Deutsche Bahn weiterhin in die Strecke investieren. Für Reisende bedeutet das hoffentlich, dass sie nach dem kommenden Kraftakt endlich entspannter nach Sylt fahren können, weil die Züge pünktlicher sind. (dpa/fk)