Usedom: Frau macht Urlaub und wird hart angegangen – „Kannst ja zu Hause bleiben“

Urlauber am Strand von Usedom.
Urlauber am Strand von Usedom.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Eine Usedom-Urlauberin hat mit einem Facebook-Post einige Menschen gegen sich aufgebracht.

Nach der Ankunft auf der Ostsee-Insel Usedom berichtet sie den anderen Gruppen-Mitgliedern von ihren bisherigen Eindrücken.

Usedom: Frau macht auf der Insel Urlaub

„Gestern angekommen, sehr schönes Wetter. Die Preise sind explodiert, sagenhaft. Tests wollte bisher noch niemand sehen, hat auch noch niemand nach gefragt. Ich freue mich auf ein bisschen Entspannung“, schreibt sie in ihrem Facebook-Beitrag.

+++ Sankt Peter-Ording: Nach grausamen Taten an Kindern – jetzt soll etwas Entscheidendes passieren +++

Eigentlich ziemlich harmlos. Keine Kritik, kein Gemecker – lediglich eine kurze Zusammenfassung der Zeit seit ihrer Ankunft auf Usedom.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Auf Usedom gibt es einen Flughafen, dieser ist bei Garz gelegen
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde (Polnische Seite)

---------------

Doch einige Gruppen-Mitglieder haben den Facebook-Post wohl falsch aufgenommen. „Bin auch in Ückeritz. Nichts ist teurer geworden. Impfpass wurde - wie vorgeschrieben- begutachtet. Hauptsache, meckern, oder?“, schreibt eine andere Urlauberin.

+++ Usedom: Frau bucht Urlaub auf der Insel – kurz vor der Abreise folgt der Schock +++

Usedom: „Kannst ja zu Hause bleiben“

Die Frau bekommt in den Kommentaren weiter Gegenwind. „Was heißt, die Preise sind explodiert? Das konnten wir nicht feststellen“, schreibt eine andere Frau.

Ein weiteres Gruppen-Mitglied kommentiert: „Kannst ja zu Hause bleiben.... mecker mecker.“

-------------------------

Mehr News von der Ostsee:

-------------------------

Doch dann meldet sich die Urlauberin selbst zu Wort und erklärt: „Es ist einfach sinnlos hier was zu posten. Ich habe mich nirgends beschwert. Für ein Bierchen 4,50 Euro in der Strandoase Euro Zander mit Bratkartoffeln 24 Euro - finde ich schon fett. Letztes Jahr habe ich 21 Euro bezahlt. So, ihr könnt jetzt weiter giften und unterstellen. Ich sitze in meinem Strandkorb für zehn Euro und mache Urlaub.“

---------------

10 Reise-Tipps für die Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Eine andere Usedom-Urlauberin sorgte zuletzt mit einem Foto vom Strand für Gesprächsstoff zwischen Insel-Fans. >>> Hier geht es zur ganzen Geschichte. (oa)