Hamburger SV: Jetzt ist es offiziell! DIESES Missverständnis hat endgültig ein Ende

Der Hamburger SV beendet ein Missverständnis.
Der Hamburger SV beendet ein Missverständnis.
Foto: imago images/Joachim Sielski

Paukenschlag beim Hamburger SV! Wie der HSV am Dienstag mitteilte wurde der Vertrag mit Stürmer Bobby Wood vorzeitig aufgelöst.

Nach fünf Jahren muss der Stürmer den Hamburger SV verlassen. Es ist das Ende eines teuren Missverständnisses.

Hamburger SV löst Vertrag mit Wood auf

Bobby Wood packt beim Hamburger SV vorzeitig seine Sachen. Beide Seiten gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Das gab der Klub in einer Mitteilung bekannt. Demnach sei der ohnehin im Sommer auslaufende Vertrag in beidseitigem Vernehmen aufgelöst worden.

Wood war 2016 für vier Millionen Euro von Union Berlin nach Hamburg gewechselt. Doch seinem Ruf als Torjäger konnte er in der Hansestadt nie gerecht werden. In 80 Spielen für den Klub erzielte er lediglich 13 Tore.

Nach dem Abstieg 2018 durfte er nicht mal beim Projekt Wiederaufstieg mithelfen. Stattdessen wurde der US-Amerikaner an Hannover 96 verliehen. Nach einem Jahr kehrte er zum HSV zurück.

Der Durchbruch gelang ihm allerdings nicht mehr. Weder unter Dieter Hecking noch unter Daniel Thioune kam er über die Rolle des Reservisten hinaus. Stattdessen war sein hohes Gehalt, Berichten zufolge verdiente er selbst in Liga 2 über drei Millionen Euro, den Verantwortlichen ein Dorn im Auge.

------------------

Weitere Nachrichten zum Hamburger SV:

Hamburger SV: Trikot-Geheimnis gelüftet – läuft der HSV nächste Saison so auf?

Hamburger SV: Nächster Rückschlag – jetzt zieht der Sportdirektor diesen Vergleich

Hamburger SV: Heuert dieser Ex-HSV-Coach in der Bundesliga an? „Habe als Trainer meine Ziele“

------------------

Wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet, soll durch die vorzeitige Vertragsauflösung immerhin die Hälfte des eigentlich noch zu zahlenden Gehalts eingespart werden.

Hamburger SV: Wood zieht es zurück in die Heimat

Für Wood, der in Deutschland außerdem für Union Berlin, 1860 München und Erzgebirge Aue auflief, geht es nun zurück in die Heimat. Bereits vor seinem verfrühten HSV-Aus hatte er in den USA einen Anschluss Vertrag bei Real Salt Lake City unterzeichnet.

+++ Hamburg: Blutige Rachetat im Drogenmilieu – „Einen ganzen Stadtteil in Angst und Schrecken versetzt“ +++

Dieser ist nun drei Monate eher als geplant gültig. Dort wird er in der Major Soccer League auf Torjagd gehen. (mh)