Hamburger SV: Heuert dieser Ex-HSV-Coach in der Bundesliga an? „Habe als Trainer meine Ziele“

Mit Markus Gisdol steht beim 1. FC Köln ein ehemaliger Trainer des Hamburger SV unter Vertrag – und könnte jetzt von einem anderen beerbt werden.
Mit Markus Gisdol steht beim 1. FC Köln ein ehemaliger Trainer des Hamburger SV unter Vertrag – und könnte jetzt von einem anderen beerbt werden.
Foto: imago images/Contrast

An diesem Freitag steht für den Hamburger SV ein richtungweisendes Spiel an. Punktet man gegen Darmstadt 98 dreifach, würde der HSV Platz 2 festigen und einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga-Rückkehr machen.

Ein Trainer, der den Hamburger SV über zwei Jahre betreute, könnte ebenfalls in Deutschlands höchste Spielklasse zurückkehren. Beim 1. FC Köln steht Trainer Markus Gidsol nämlich wieder einmal vor einem persönlichen „Endspiel“. Namen möglicher Nachfolger kursieren bereits.

Hamburger SV: Beerbt ein Ex-HSV-Coach einen anderen?

Einer von ihnen ist Thorsten Fink. Der 53-Jährige verfügt über Bundesliga-Erfahrung, die er beim HSV von 2011 bis 2013 sammelte. Über ein mögliches Engagement in Köln hält sich Fink jedoch bedeckt.

+++ Hamburger SV: Thioune über HSV-Problem – „Das macht es mir umso schwerer“ +++

„Mein Ziel ist es, in den Top-5-Ligen in der Welt zu arbeiten. Das muss nicht in der Bundesliga sein, das kann sicherlich auch im Ausland sein“, sagte der frühere Bayern-Profi dem SID: „Und mehr kann ich im Moment dazu auch nicht sagen.“

---------------

Daten und Fakten zum Hamburger SV:

  • Der Hamburger SV oder einfach nur HSV ist ein Sportverein aus Hamburg
  • Er entstand am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der drei Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06
  • Der HSV ist derzeit der neuntgrößte Sportverein in Deutschland und weltweit auf Rang 21 (Stand Februar 2020)
  • Der HSV stammt ursprünglich aus dem Stadtteil Rotherbaum im Bezirk Eimsbüttel. Mittlerweile befindet sich der Sitz im Bezirk Altona im Stadtteil Bahrenfeld
  • Der HSV trägt seine Spiele im Volksparkstadion aus, es hat 57.000 Plätze

---------------

Es wäre schon ein Kuriosum, wenn mit Fink ein ehemaliger HSV-Trainer auf einen weiteren Ex-Coach des einstigen Bundesliga-Dinos folgen würde. Denn auch Gisdol stand an der Elbe von 2016 bis 2018 unter Vertrag.

+++ Hamburger SV: Jetzt ist es offiziell! DIESES Missverständnis hat endgültig ein Ende +++

„Ich habe als Trainer meine Ziele. Im Ausland ist es nie so ganz einfach, deswegen habe ich dort gute Erfahrungen sammeln und auch Titel holen können“, sagte Fink weiter.

Weitere Kandidaten neben Ex-HSV-Coach

Fink trainierte zuletzt den japanischen Erstligisten Vissel Kobe mit den Ex-Weltmeistern Lukas Podolski und Andres Iniesta und gewann 2019 den Pokalwettbewerb. Im vergangenen September war der 53-Jährige zurückgetreten.

Neben Fink hatte der Kölner Express auch Friedhelm Funkel als möglichen Nachfolger von Gisdol ins Spiel gebracht, sollte dieser den Keller-Krimi am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen den FSV Mainz 05 nicht gewinnen.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Aus den vergangenen sieben Spielen holte der FC nur zwei Punkte und steht auf dem Relegationsplatz. Auch Steffen Baumgart, der seinen auslaufenden Vertrag beim Zweitligisten SC Paderborn nicht verlängert, wird als Option für den Sommer gehandelt. (mk)