Hamburger SV: Regeländerung! DAS könnte für den HSV von großer Bedeutung sein

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

Beschreibung anzeigen

Die Hinrunde in der 2. Bundesliga ist beendet und der Hamburger SV steht nach 17 Spielen mit 29 Punkten auf dem dritten Platz der Tabelle.

Zum Aufstieg ins Oberhaus reicht die Platzierung noch nicht, aber dafür für die Relegation. Für die gibt es jetzt eine Regeländerung, die für den Hamburger SV noch von ganz großer Bedeutung sein könnte.

Hamburger SV: Regeländerung in der Relegation

Denn ab sofort finden die Relegationsspiele zwischen dem Bundesliga-16. und dem Zweitliga-Dritten sowie dem Zweitliga-16. und dem Drittplatzierten der 3. Liga ohne die Auswärtstorregel statt. Das wurde in einem Paragraf der DFL festgelegt.

+++ Hamburger SV: Sorge um Starspieler! Schafft er es noch rechtzeitig zum Topspiel? +++

---------------

Daten und Fakten zum Hamburger SV:

  • Der Hamburger SV oder einfach nur HSV ist ein Sportverein aus Hamburg
  • Er entstand am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der drei Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06
  • Der HSV ist derzeit der neuntgrößte Sportverein in Deutschland und weltweit auf Rang 21 (Stand Februar 2020)
  • Der HSV stammt ursprünglich aus dem Stadtteil Rotherbaum im Bezirk Eimsbüttel. Mittlerweile befindet sich der Sitz im Bezirk Altona im Stadtteil Bahrenfeld
  • Der HSV trägt seine Spiele im Volksparkstadion aus, es hat 57.000 Plätze

---------------

„Die Relegationsspiele werden als Hin- und Rückspiel entsprechend den Bestimmungen der UEFA-Clubwettbewerbe ausgetragen, die für die Austragung von Spielen im K.o.-System gelten", heißt es unter Paragraph 3, der Auf- und Abstieg regelt.

+++ Hamburg: Wichtiger Bahnhof stillgelegt – hier müssen Reisende über Jahre ausweichen +++

Die DFL richtet sich somit nach der UEFA, die vor einigen Monaten beschlossen hatte, in ihren Wettbewerben künftig auf die Auswärtstorregel zu verzichten.

HSV konnte sich 2014 dank der Auswärtstorregel retten

Sollte es nach Hin- und Rückspiel dennoch Gleichstand nach Toren herrschen, wird es von nun an also in jedem Fall mit Verlängerung weitergehen. Bereits drei Mal entschied seit der Wiedereinführung der Relegation zur Saison 2008/09 die Auswärtstorregel darüber, wer in der Bundesliga spielen darf und wer nicht.In der Saison 2013/14 war es sogar der Hamburger SV, der sich gegen Greuther Fürth dank der Regel retten konnte.

Zu 100 Prozent abgesegnet ist die neue Regelung allerdings noch nicht: Nach Informationen der „Sportschau“ könnte eine Mitgliederversammlung der DFL ein Vorgehen beschließen, das von den UEFA-Bestimmungen abweicht. Ein Bestreben dazu gibt es derzeit allerdings nicht.

-------------------------------------

Mehr News zum HSV:

-------------------------------------

Die neue Regelung wird man beim Hamburger SV sicherlich zur Kenntnis nehmen, aber den Fokus eher darauflegen, direkt in die Bundesliga aufzusteigen. In der Tabelle der 2. Bundesliga steht aktuell der Stadtrivale FC St. Pauli mit sechs Punkten Vorsprung oben an der Spitze. Knapp dahinter steht der SV Darmstadt 98 mit 32 Zählern. Der HSV und Schalke haben beide jeweils 29 Punkte und treffen zum letzten Spiel des Jahres am Samstag (18. Dezember, 20.30 Uhr) aufeinander. (oa)