Veröffentlicht inHSV

Hamburger SV: Thioune geht beim Saisonstart volles Risiko – mit Erfolg!

Hamburger-SV-Thioune
Hamburger SV: Daniel Thioune ging beim Saisonauftakt volles Risiko. Foto: imago images / masterpress

Der Hamburger SV ist mit einem Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf in die Saison gestartet. Beim Heimspiel gegen den Bundesligaabsteiger gab es am Ende einen 2:1-Erfolg.

Neu Trainer Daniel Thioune ging bei seinem Bundesligadebüt für den Hamburger SV von Anfang an auf volles Risiko und überraschte mit der Startaufstellung.

Hamburger SV: Heyer wird ins kalte Wasser geworfen

Erst am Donnerstag waren die Gerüchte um einen Wechsel von Moritz Heyer zum HSV hochgekocht. Noch am Abend folgte dann die Bestätigung der beiden Vereine. Kurz vor Saisonbeginn wechselte der Innenverteidiger die Seiten und folgt seinem ehemaligen Trainer in die Hansestadt.

+++ Corona in Hamburg: Nach Ausbruch in Bar kommt jetzt DIESE Forderung – „Wir brauchen…“ +++

Knapp 24 Stunden später stand Heyer im Volksparkstadion bereits in der Startelf seines neuen Klubs. Thioune ging volles Risiko und warf den 25-Jährigen ins kalte Wasser. Weil Toni Leistner nach seinem Ausraster am Rande des Pokalspiels in Dresden gesperrt worden war, brauchte Thioune schnellen Ersatz.

—————

Hamburger SV – Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:0)

  • Tore: 1:0 Terodde (45.+2), 2:0 Terodde (60.), 2:1 Zimmermann (90.+3)
  • Platzverweis: Ampomah (90./Gelb-Rot)

—————

Leistner wurde vom DFB im Nachgang für seine Aktion, bei der er auf die Tribüne geklettert war und sich mit einem Fan angelegt hatte, zu 8.000 Euro Strafe und einer Sperre für fünf Spiele belegt. Allerdings wird er zunächst nur drei Spiele aussitzen müssen. Anschließend spielt er für ein Jahr auf Bewährung.

+++ Hamburg: Brandstiftung reißt nicht ab! Dieses Mal brennt es auf dem Gelände eines Kindergartens +++

Vor rund 1000 Zuschauern gab Heyer also sein HSV-Debüt und fügte sich insgesamt solide ein. In der ersten Halbzeit mussten er und seine Kollegen hinten kaum eingreifen, Hamburg war die spielbestimmende Mannschaft. Der Neuzugang schien sich in der neuen Umgebung allerdings auch schnell wohlzufühlen. Wenn Düsseldorf sich mal nach vorne traute, verteidigte er clever.

Hamburger SV startet furios

In der ersten Halbzeit zeigte Hamburger SV, dass der Aufstieg dieses Jahr nicht wieder verpatzt werden soll. Die Rothosen begannen den ersten Durchgang furios und hatten nach zehn Minuten bereits die erste Großchance durch Jeremy Dudziak – doch Florian Kastenmeier im Tor der Fortuna parierte glänzend. Auch bei der nächsten Aktion durch Dudziak war der Keeper zur Stelle.

———-

Weitere Neuigkeiten zum Hamburger SV:

———-

Nachdem die Partie dann etwas verflachte, brachte Simon Terodde den HSV mit einem Elfmeter kurz vor der Pause in Führung (45.+2). Terodde war es auch, der nach einer Stunde den zweiten Treffer nach schöner Vorarbeit von Dudziak und Tim Leibold einköpfte. Anschließend verwaltete der Hamburger SV das Ergebnis und fuhr am Ende einen verdienten Sieg ein – auch wenn Zimmermann kurz vor dem Ende zum Anschluss traf. (mh)