Hamburger SV: Skandal-Stürmer verrät – „Mit dem HSV gab es Gespräche“

Wollte der Hamburger SV etwa Sebastian Polter verpflichten?
Wollte der Hamburger SV etwa Sebastian Polter verpflichten?
Foto: imago images/Matthias Koch

Hamburg. War der Hamburger SV vor der Verpflichtung von Simon Terodde etwa an Sebastian Polter interessiert?

Das behauptet Polter in einem Interview mit der „Sport Bild“. „Aus Deutschland kam einiges“, sagte der Stürmer über seine Angebote in diesem Sommer: „Nürnberg wollte mich. Mit dem HSV gab es lose Gespräche. Mit St. Pauli intensivere.“

HSV an Polter interessiert?

Polter war im Sommer von Union Berlin geflüchtet. Dort war er wegen verschiedener Entwicklungen abseits des Platzes in Ungnade gefallen. Im Mai wurde er bei Union sogar suspendiert, weil er sich nach Angaben des Vereins in der Corona-Krise nicht solidarisch zeigte. Offenbar wollte Polter nicht auf Teile seines Gehalts verzichten.

Nach eigenen Angaben hatte Polter nicht nur Gespräche mit dem Hamburger SV und anderen Zweitligisten geführt, sondern auch mit Klubs aus Dubai und China. „Ein Millionenangebot aus diesen Ländern befriedigt nicht meine Gier nach Spielen auf hohem Niveau.“

-------------

Mehr zum Hamburger SV:

------------

Stattdessen wechselte er zu Fortuna Sittard in die erste holländische Liga. Und auch der HSV wurde anschließend bei seiner Suche nach einem Mittelstürmer fündig. Simon Terodde kam vom 1. FC Köln. (dhe)