HSV-Kicker plötzlich in der deutschen Nationalmannschaft? „Musste nicht lange überlegen“

Ein Spieler des Hamburger SV hatte am Wochenende einen ungewohnten Einsatz.
Ein Spieler des Hamburger SV hatte am Wochenende einen ungewohnten Einsatz.
Foto: picture alliance/dpa

Ungewohnter Anblick in der deutschen Nationalmannschaft! Am Samstag stand plötzlich der Keeper des Hamburger SV, Daniel Heuer Fernandes bei Training der Nationalelf im Tor.

Was steckte hinter dem Einsatz des HSV-Spielers?

HSV: DFB leiht sich Keeper Heuer Fernandes aus

Ist Daniel Heuer Fernandes unter Hansi Flick jetzt etwa die Nummer vier im deutschen Tor? Das wäre für ihn zwar ein Traum, entspricht aber nicht der Realität. Der 28-Jährige diente lediglich als Sparringspartner und profitierte von der örtlichen Nähe.

+++ Hamburg: Corny Littmann hat irre Idee, es geht um seine eigene Beerdigung – „Schlicht und ergreifend gelogen“ +++

Weil Manuel Neuer verletzungsbedingt ausfällt und Marc-Andre ter Stegen nach dem Einsatz am Freitagabend gegen Rumänien geschont wird, hatte der DFB mit Bernd Leno lediglich einen einzigen Torhüter zur Verfügung.

Damit das Training aber trotzdem optimal ausgeführt werden konnte, rief Hansi Flick bei Daniel Heuer Fernandes an. Da die DFB-Elf ohnehin beim HSV trainiert, war dies die einfachste Lösung.

„Das ist natürlich schon etwas kurios, aber als die Anfrage gekommen ist, musste ich natürlich nicht lange überlegen“, sagte Heuer Fernandes. „Auch wenn es nur eine Trainingseinheit gewesen ist, ist es natürlich etwas Besonderes, im Kreise der Nationalmannschaft zu sein. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich möchte mich beim DFB und HSV bedanken.“

---------------------------

Mehr News zum Hamburger SV:

Hamburger SV: Ehemaliger Spieler blickt auf Zeit in Hamburg zurück – „Am Ende schwer“

Hamburger SV: Westermann übt heftige Kritik – „Ging nicht wirklich ums Fußballspielen“

HSV macht große Ankündigung zum Topspiel! Fans aus dem Häuschen – „Kann nur ein mega Abend werden“

---------------------------

„So stellen wir uns die Zusammenarbeit zwischen Nationalmannschaft und Verein vor“

Torwarttrainer Andreas Kronenberg betonte, dass es „für eine professionelle Vorbereitung auf das Spiel gegen Nordmazedonien“ wichtig gewesen sei, neben Leno einen weiteren Torhüter zur Verfügung gehabt zu haben.

Lob gab es auch für den Hamburger SV: „So stellen wir uns die Zusammenarbeit zwischen Nationalmannschaft und Verein vor“, sagte Kronenberg. (fs)