Veröffentlicht inHSV

HSV sucht dritten Boss – aus DIESEM Grund

hsv-vorstand-boldt
Jonas Boldt soll im Vorstand des HSV demnächst Verstärkung bekommen. Foto: imago images / Poolfoto

Alles neu beim HSV. Nach dem erneuten Verpassen des Aufstiegs in die Bundesliga strukturiert sich der Hamburger SV gänzlich um. Im Kader wird es einen Umbruch geben, auf der Trainerposition hat man bereits für Klarheit gesorgt.

Doch dabei wird es aller Voraussicht nach nicht bleiben. Denn der HSV plant sich auch in der Führungsetage zu erweitern.

HSV: Marketing-Experte gesucht

Seitdem im März Bernd Hoffmann den Hamburger SV verlassen musste, stehen die Hansestädter aktuell mit nur zwei Vorständen dar. Jonas Boldt, der für die sportlichen Geschicke verantwortlich ist, und Frank Wettstein, der sich um die Finanzen kümmert.

Wie die „Bild“ nun berichtet, könnte das Duo jedoch in naher Zukunft wieder zu einem Trio aufgestockt werden. Die Neubesetzung des Vorstands soll bei der nächsten Aufsichtsratssitzung thematisiert werden.

Das aktuelle Problem: Weder Boldt noch Wettstein haben unbedingt eine Verbindung zum Themenfeld Marketing. Dabei könnte der HSV aktuell einen Marketingexperten gut gebrauchen. Nach dem desaströsen Saisonende sprang Hauptsponsor Emirates ab, auch Klub-Investor Klaus-Michael Kühne will sich zurückziehen.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

———————————–

Dadurch fehlen den Hamburger Millionen in den eigenen Kassen. Jemand, der in Zukunft Verhandlungen mit Sponsoren übernimmt, käme daher sehr gelegen.

Neue Bescheidenheit in Hamburg

Die Frage, die sich laut dem Bericht aktuell intern gestellt wird, lautet: Ist dafür wirklich ein drittes Vorstandsmitglied von Nöten, oder könnte auch ein interner HSV-Mitarbeiter mit diesen Aufgaben betraut werden?

———————————–

Mehr zum Hamburger SV:

———————————–

Auch hier wird die Frage nach den finanziellen Kosten eine große Rolle spielen. Denn der Klub will seine Ausgaben in Zukunft eigentlich größtmöglich zurückfahren.

Der Verein hat sich nach zwei verpatzten Aufstiegsmöglichkeiten damit abgefunden, dass man eventuell noch länger in Liga 2 bleiben wird. Dazu zählt auch, dass Gehälter radikal reduziert werden sollen. Wie der HSV seine neu gewonnene Bescheidenheit umsetzen will, erfährst du hier >>>.