Veröffentlicht inHamburg

Flughafen Hamburg: Boeing 737 fliegt ab – dann macht die Besatzung eine heikle Entdeckung

Blick auf die Maschine am Flughafen Hamburg. Foto: HamburgNews

Heikler Vorfall am Flughafen Hamburg. Dort war um 14.53 Uhr eine Boeing 737 mit dem Ziel Antalia gestartet.

Kurz nach dem Start bemerkte die Besatzung laut eines Reporters vor Ort Rauch im Küchenbereich. Sofort wurde eine Luftnotlage gemeldet. Feuerwehr und Flughafenfeuerwehr rückten mit einem Großaufgebot am Flughafen Hamburg an.

Flughafen Hamburg: Landung nach 45 Minuten

Nach 45 Minuten konnte die Maschine wieder landen. Zuvor musste sie Treibstoff verbrennen beziehungsweise ablassen. Dafür kreiste die Maschine östlich von Hamburg.

Flugzeuge stehen am Flughafen in Hamburg (Symbolfoto). Foto: IMAGO / Westend61

+++ Hamburg: Lächerliche Strafe für Sklavenhalterin aus Bremen! Sie ging für den IS nach Syrien +++


Daten und Fakten zum Hamburg Flughafen:

  • Der Flughafen Hamburg ist der älteste und fünftgrößte Flughafen Deutschlands (Eröffnung: 1911)
  • Der Flughafen Hamburg liegt im Stadtteil Fuhlsbüttel, mit einem kleinen Teil auf Norderstedter Gebiet
  • Der Flughafen Hamburg hat eine Fläche von 570 Hektar (zwei Terminals), 32 Hektar nimmt dabei das Haupt-Vorfeld ein
  • Insgesamt können am Flughafen Hamburg gleichzeitig 53 Flugzeuge abgefertigt werden
  • Rund 17,31 Millionen Passagiere nutzen den Hamburger Flughafen 2019 für ihre Reise
  • Am 10. November 2016 erhielt der Flughafen Hamburg den Namenszusatz „Hamburg Airport Helmut Schmidt“

Die Flughafenfeuerwehr war präventiv vor Ort“, teilte eine Flughafensprecherin auf Anfrage mit. „Es waren 194 Passagiere an Bord. Keine Verletzten.“ Die Boeing 737-800 der Turkish Airlines mit der Flugnummer TK 7919 sollte nach Antalya fliegen.


Mehr News aus Hamburg:


Flughafen Hamburg: Airline nennt keine genauen Gründe

Zu den genauen Gründen, warum die Maschine umgekehrt ist, und weiteren Details verweist der Flughafen an die Fluglinie. Unklar war etwa auch, wie es nach der Landung für die Passagiere weiter ging. Von Turkish Airlines lagen am späten Nachmittag keine weiteren Informationen vor.

Beim Flug-Tracker „Flightradar24“ ist zu sehen, dass die Maschine gegen 14.50 Uhr in Hamburg abflog, um dann nach einem weiten Bogen bis zur Lübecker Bucht wieder zurückzukehren – und gut eine dreiviertel Stunde später wieder auf dem Startflughafen zu landen. (mit dpa)