H.P. Baxxter erinnert sich an peinliche Bühnen-Situation – „Das ist furchtbar“

H.P. Baxxter bei einem Auftritt in Berlin (Archivbild).
H.P. Baxxter bei einem Auftritt in Berlin (Archivbild).
Foto: IMAGO / snapshot

H.P. Baxxter wird aktuell mit Fragen nur so durchlöchert. Schließlich hat die deutsche Techno-Gruppe „Scooter“ vor Kurzem die neue Platte „God Save The Rave“ auf den Markt gebracht. Da ist es ja nur klar, dass der Medientrubel aktuell ziemlich hoch ist.

Deshalb stellte sich der Frontman von „Scooter“ auch bei der NDR-Talk-Show „DAS“ zahlreichen Fragen (MOIN.DE berichtete). Nun wurde H.P. Baxxter beim WDR mit einem echten „Fragenhagel“ konfrontiert.

H.P. Baxxter packt aus

Bei „1Live“ stellen sich Prominente in kürzester Zeit mehreren Fragen. Das Format ähnelt dem US-amerikanischen Erfolgshit „73 questions with...“ („73 Frage mit...“), welches von dem Kultmagazin „Vogue“ etabliert wurde.

+++ Hamburg: Mann inseriert Welpen bei Ebay – diese Strafe erwartet ihn jetzt +++

73 Fragen sind es beim „WDR“ nicht, aber trotzdem sind die Stars dazu aufgerufen, wie bei „Vogue“ die Fragen kurz und prägnant zu beantworten.

---------------

Das ist H.P. Baxxter:

  • H.P. Baxxter wurde als Hans Peter Geerdes am 16. März 1964 im ostfriesischen Leer geboren
  • Als Frontmann seiner Band Scooter ist H.P. Baxxter der bekannteste Techno- und Rave-Musiker Deutschlands
  • Sein Chemielehrer verpasste ihm den Spitznamen HP („Äitsch-Pi“)
  • H.P. Baxxter ist großer Fan von englischen Luxus-Oldtimern
  • Heute wohnt H.P. Baxxter in einer Villa in Hamburg-Duvenstedt
  • H.P. Baxxter war zweimal verheiratet

---------------

So erfahren die Zuschauer in kürzester Zeit, dass H.P. Baxxter Schnaps vor Bier präferiert, er ohne Socken schläft, der Sänger alle drei Wochen seine Haare blondiert und dass ihn nur noch seine Familie beim eigentlichen Namen „Hans Peter“ anspricht.

Bei dieser Interviewtaktik rutscht auch so manches Detail raus, was in einem normalen Gespräch wahrscheinlich gar nicht gefallen wäre. H.P. Baxxter blickt nämlich auf seinen größten „Fail“ auf der Bühne zurück, was mitunter ganz schön peinlich werden kann.

H.P. Baxxter erzählt vom größten „Fail“

Der Frontman von „Scooter“ gesteht nämlich, dass auch er manchmal Texthänger hat bei Songs, obwohl er die schon tausend Mal performt habe:

„Das ist furchbar. Dann muss man das irgendwie überspielen.“

---------------

Mehr Promi-News aus Hamburg:

---------------

Zumindest zeigt der Sänger in der kurzen und prägnanten Fragerunde seinen ungewöhnlichen Humor und seine Schlagfertigkeit. Auf die Frage: „Du eröffnest einen Friseursalon. Wie würde er heißen?“, antwortet er lachend:

„Hyper Hair.“

+++ „Rote Rosen“-Star spricht DAMIT vielen aus der Seele – „Oh ja, das kenne ich auch“ +++

Das ganze Interview kannst du dir >>> hier anschauen. (pag)