Hamburg: Polizisten erwischen Diebe auf Reeperbahn – nun ist das Rätsel um Jan Fedder gelöst

Polizisten stellten die Diebe auf der Reeperbahn, mussten sie aber zunächst freilassen. Jetzt kam heraus, woher sie die Gitarren von Jan Fedder hatten.
Polizisten stellten die Diebe auf der Reeperbahn, mussten sie aber zunächst freilassen. Jetzt kam heraus, woher sie die Gitarren von Jan Fedder hatten.
Foto: imago images/Andre Lenthe & imago/Lars Berg

Vergangenen Dezember starb „Großstadtrevier“-Legende Jan Fedder in seiner Wohnung in Hamburg. Seine Fans halten den Schauspieler in Ehren, für andere jedoch ist Respekt wohl eher ein Fremdwort.

Erst kürzlich hat ein Unbekannter das Grab von Jan Fedder in Hamburg beschädigt (MOIN.DE berichtete). Nun folgte die nächste dreiste Tat.

Hamburg: Polizei bemerkt verdächtige Männer

Am Freitag fielen den Polizisten am frühen Morgen auf der Reeperbahn zwei verdächtige Männer auf, die Gitarren unter den Armen trugen.

+++ Hamburg: Frau stellt zu Halloween Süßigkeiten vor die Tür, das bereut sie nun zutiefst – „Unmöglich“ +++

Die Beamten forderten Verstärkung an und kontrollierten die beiden Männer. Auf den Instrumenten befanden sich Widmungen, unter anderem von Scooter-Frontmann H. P. Baxxter und Musiker Uli Salm.

Die Schriftzüge deuteten auf den Geburtstag von Jan Fedder hin. Den Polizisten wurde klar, dass es sich um die Gitarren des verstorbenen Schauspielers handeln musste.

+++ Hamburg: Dreister Dieb zum zweiten Mal erwischt – absurd, was er klaute +++

Polizei Hamburg überprüft Wohnung

Anschließend überprüften die Beamten die Wohnung. Laut „Bild“ kam auch Jan Fedders Witwe Marion dazu. Die Untersuchung ergaben jedoch, dass es keinen Einbruch dort gab.

--------------

Mehr zu „Großstadtrevier“:

Hamburg: „Großstadtrevier“-Urgesteine werden die Serie verlassen – Fans sind traurig

Hamburg: Diese Nachricht sorgt für Aufregung beim „Großstadtrevier“-Dreh!

Hamburg: Auto von „Großstadtrevier“-Star Jan Fedder versteigert – DIESE Summe geht jetzt an den Michel

--------------

Nach Informationen der „Bild“ hätten sich die Gitarren zuletzt auf dem Fedder-Anwesen in Ecklak (Schleswig-Holstein) befunden.

+++ Hamburg: Einwohner vermissen dieses Wahrzeichen – „Möchte ihn zurück“ +++

Hamburg: Diebe sind polizeibekannt

Wie die beiden Diebe an die Instrumente kamen, konnte bisher nicht aufgeklärt werden. Fest steht jedoch, dass es sich um zwei polizeibekannte Männer handelt.

+++ Hamburg: Dieses Gebäude war einmal das höchste der Welt – heute ist es aus einem ganz anderen Grund bekannt +++

Mangels Haftgründen befanden sie sich zunächst wieder auf freiem Fuß. Ein paar Tage später dann wurde das Rätsel laut „Bild" gelöst: Die Gitarren lagerten in einer Garage, die zu Fedders Wohnung an der Schilleroper gehört. Diese sei von den beiden Männern offenbar geknackt worden.

Die Diebe sollen zunächst behauptet haben, die Gitarren unter Bänken im „Zwick" auf St. Pauli gefunden zu haben. Wirt Uli Salm habe der Polizei laut des Berichts aber gesagt, das könne nicht sein, weil er die Gitarren einst Jan Fedder geschenkt habe. (lh)