Hamburg: Kinder mit Messer bedroht und ausgeraubt – Täter waren selbst noch Kinder

Die Polizei Hamburg umstellte den Park, in dem sich die mutmaßlichen Täter aufhielten.
Die Polizei Hamburg umstellte den Park, in dem sich die mutmaßlichen Täter aufhielten.
Foto: HamburgNews

Abscheuliche Tat in Hamburg! Am Montagabend sind zwei Kinder in der Nähe der Europapassage mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Die Opfer waren elf und zwölf Jahre alt.

„Die Geschädigten gaben an, aus einer Gruppe heraus verfolgt worden zu sein“, erklärte ein Polizeisprecher der „Hamburger Morgenpost“. Besonders schockierend: Die mutmaßlichen Täter aus Hamburg sind selbst noch Kinder.

Hamburg: Minderjährige mit Messer bedroht

Die Kinder seien in ein Parkhaus nahe der Europapassage geflüchtet und dort eingeholt worden. Geld, Kleidung und Kopfhörer mussten sie an die Täter abgeben, während diese sie mit einem Messer bedrohten.

+++ Hamburg: Menschen reiben sich die Augen – diese Kult-Läden heißen plötzlich anders +++

Nur circa eine Stunde später konnten die Tatverdächtigen bereits festgenommen werden. Zivilfahnder sichteten sie im Lohsepark in der Hafencity. Besonders schockierend: Bei den zwei männlichen Personen handelt es sich ebenfalls um Jugendliche.

-------------

Mehr News aus Hamburg:

-------------

Polizeibeamte umstellten die Grünfläche und nahmen die mutmaßlichen Täter in Gewahrsam. Auf die Frage, ob die beiden wissen, was Ihnen vorgeworfen wird, bestätigten sie, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Laut „Hamburger Morgenpost“ habe der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen aufgenommen. Zu Schaden gekommen sie niemand und das Diebesgut konnte sichergestellt werden. (lh)