Hamburg: Polizei fährt groß auf, doch vielen Menschen reicht das noch lange nicht – „Nicht mehr sicher hier“

Hamburg, meine Perle: Warum die Stadt so einzigartig ist

Hamburg, meine Perle: Warum die Stadt so einzigartig ist

Mit über 1,8 Mio. Einwohner ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Außerdem kommen rund sieben Mio. Touristen pro Jahr in die Hansestadt. Doch was macht die Stadt so beliebt und einzigartig?

Beschreibung anzeigen

Die Polizei in Hamburg fährt bereits seit Mitte Mai großangelegte Kontrollen, um mal so richtig durchzugreifen. Erste Auswertungen sind da – und sprechen eine deutliche Sprache.

Doch auch Bürger und Bürgerinnen in Hamburg melden sich zu Wort. Denn vielen das Vorgehen noch lange nicht, Frust macht sich breit.

Hamburg: Polizei startet neue Kampagne

Verkehrsunfälle sind in Hamburg keine Seltenheit. Damit die Zahl der verunglückten Verkehrsteilnehmer sinkt, will die Polizei in Hamburg mit der Kampagne „Mobil. Aber Sicher", für mehr Sicherheit sorgen.

Bei der Präsentation der neuen Vorgehensweise im Mai 2022 erklärte Vizepolizeipräsident Morten Struve„bereits jetzt schon großen Anstrengungen zu mehr Verkehrssicherheit“ fortsetzen zu wollen und noch zu „intensivieren.“

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Um mehr Sicherheit zu gewährleisten, sollen vermehrt Verkehrskontrollen durchgeführt werden. Matthias Tresp, stellvertretender Leiter der Schutzpolizei erklärt dazu: „Jeder Verkehrsteilnehmer in Hamburg muss zu jeder Zeit mit Kontrollen rechnen!“

Bereits am ersten Tag des neuen Kontroll-Programms kontrollierte ein Großaufgebot aus Einsatzkräften 985 Fahrzeuge und fast ebensoviele Personen. Die Bilanz war deutlich, Hunderte Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im oberen dreistelligen Bereich kamen ans Licht.

+++ Hamburg: Schock im Schwimmbad – mehrere Verletzte nach Chlorgasaustritt +++

Hamburg: Bevölkerung sieht Polizei-Kampagne skeptisch

Bei der Bevölkerung trifft die neue Kampagne der Polizei nicht nur auf Zustimmung. In den sozialen Netzwerken werden Stimmen laut, die sich mehr Polizeiarbeit in der Bekämpfung von Verbrechen wünschen. Eine Frau schreibt: „Viel wichtiger wäre es, die Öffentlichkeit vor Messerstechereien, Vergewaltigungen und so weiter zu schützen. Man fühlt sich überhaupt nicht mehr sicher hier.“

Ein Mann setzt nach: „Wichtiger wäre es, die Öffentlichkeit zu kontrollieren, damit der Bürger ohne Angst einkaufen gehen kann und flanieren“. Beide Forderungen ernten reichlich Beifall.

Zahlreiche Menschen merken zudem an, die Maßnahme solle nur Geld in die Stadtkasse fließen lassen – auch sie halten die Kontrollen für überzogen.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Andere sind froh, dass die Polizei endlich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen möchte und hoffen auf stärke Konsequenzen für Fahrradfahrer, die sich im Straßenverkehr falsch verhalten: „Hoffentlich starke Kontrolle in der Von-Hein-Straße,wo ständig die Fahrradfahrer auf dem Fußweg und verkehrt herum in die Einbahnstraße fahren.“

Wie erfolgreich die neue Kampagne der Polizei sein wird, werden die Zahlen im nächsten Jahr zeigen. (kl)