Hamburg: Video zeigt heftige Szenen im Stadtpark! Polizeigewalt gegen Jugendlichen?

Großes Polizeiaufgebot im Stadtpark in Hamburg am vergangenen Wochenende.
Großes Polizeiaufgebot im Stadtpark in Hamburg am vergangenen Wochenende.
Foto: IMAGO / Hanno Bode

Es ist ein kurzes Video aus dem Stadtpark in Hamburg, aber es zeigt schockierende Szenen vom vergangenen Wochenende.

In dem Instagram-Video ist zu sehen, wie ein Polizist einem am Boden fixierten Jugendlichen mit der Faust ins Gesicht schlägt. Auf Anfrage von MOIN.DE hat sich die Polizei Hamburg zu dem Vorfall geäußert.

Hamburg: Video zeigt Polizeieinsatz im Stadtpark

Nach den zahlreichen Polizeieinsätzen im Hamburger Stadtpark wegen eskalierter Massenpartys (MOIN.DE berichtete) kursiert das Video derzeit in den sozialen Medien.

+++ Hamburg: Dramatischer Vorfall! Mann riskiert für diese Heldentat sein Leben +++

Auf den Aufnahmen, die auf dem Instagram-Kanal „generation_hamburg“ mit dem Titel „Polizeigewalt im Stadtpark“ veröffentlicht wurden, ist zu sehen, wie mehrere Polizisten um einen Einsatzwagen herumstehen. Ein Jugendliche liegt direkt vor dem Wagen, über ihm kniet ein Beamter.

Der Beamte schlägt den 16-Jährigen offenbar ins Gesicht, sodass der Kopf des Jugendlichen auf den Asphalt prallt. Daraufhin wird der Junge von dem Polizisten auf die Beine geholt – weitere Polizeikollegen halten ihn fest und fixieren die Arme des Jugendlichen auf dem Rücken.

Keine schönen Bilder: Finden auch viele Instagram-User unter dem Video. Kommentare wie „Er war doch fixiert“, „Das ist echt zu viel“ oder „Wird langsam zu Amerika hier“ sind unter dem Beitrag zu sehen.

Hamburg: Jugendlicher soll Polizisten beleidigt haben

Der Polizeieinsatz fand am vergangenen Samstagabend (26. Juni) gegen 19 Uhr statt, wie Polizeisprecher Florian Abbenseth gegenüber MOIN.DE bestätigt. Einsatzkräfte sollen eine größere Personengruppe zwischen dem Stadtparksee und der Festwiese angetroffen haben und auf die Einhaltung der Corona-Regeln hingewiesen haben.

„Lediglich der auf dem Video zu sehende Jugendliche (16) hinterfragte das Einschreiten und ignorierte die Hinweise. Einem erteilten Platzverweis kam er nur widerwillig nach und entfernte sich dann Richtung Festwiese“, heißt es seitens der Polizei.

Während er sich von der Festwiese entfernte, soll er die begleitenden Beamten beleidigt haben. Als die Polizisten den Jugendlichen wegen seiner Beschimpfungen belehren wollten, kam es laut Polizeisprecher zu einer „Widerstandshandlung“ des 16-Jährigen. „Er wurde daraufhin mit einer gezielten Eingriffstechnik kontrolliert zu Boden geführt. Auch am Boden liegend leistete er jedoch weiter Widerstand.“

Hamburger Polizei ermittelt gegen Jugendlichen

Da er weiterhin Widerstand geleistet habe, sei es schließlich zu der eskalierenden Szene gekommen. „In dieser Situation erfolgte offenbar der auf dem Video zu sehende Faustschlag, woraufhin der Jugendliche sich zunächst beruhigte und seinen Widerstand jedenfalls kurzzeitig einstellte“, so Abbenseth gegenüber MOIN.DE.

Sowohl der Jugendliche als auch der Beamte sind bei dem Einsatz verletzt worden. Die Eltern des Jungen wurden noch im Stadtpark informiert. „Wegen des gezeigten Verhaltens wird gegen den Jugendlichen wegen des Verdachts der Beleidigung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.“

Das Einschreiten der Polizisten werde zudem durch das Dezernat Interne Ermittlungen überprüft. Die Polizei wies darauf hin, dass das Video nur einen Ausschnitt zeige und nicht das Einschreiten insgesamt abbilde. Die Anwendung unmittelbaren Zwangs erfolge immer auf Basis rechtlicher Vorgaben und erst, wenn dies aufgrund des Verhaltens erforderlich werde, betonte der Sprecher.

--------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

In den vergangenen Wochen kam es im Hamburger Stadtpark immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und Polizeikräften.

Damit die Lage nicht weiter eskaliert, hatte der Hamburger Senat in dieser Woche ein Alkoholverbot im Stadtpark verhängt. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) erklärte, dass ab 21 Uhr an Feiertagen und Sonnabenden bis 6 Uhr am Folgetag kein Alkohol mitgeführt oder getrunken werden darf. Die Polizei hat Kontrollen angekündigt.

Bereits im April sorgte die Hamburger Polizei mit einem Einsatz für Furore. >>> Hier geht es zur ganzen Story.