Jan Fedder: Bittere Panne auf Friedhof! DAS hat er nicht verdient

Anfang der Woche wurde das Grab von Jan Fedder Opfer von Vandalismus. Jetzt der nächste bittere Vorfall!
Anfang der Woche wurde das Grab von Jan Fedder Opfer von Vandalismus. Jetzt der nächste bittere Vorfall!
Foto: picture alliance/dpa & IMAGO / Sven Simon (Montage MOIN.DE)

Das hat Jan Fedder nicht verdient!

Nachdem das Grab des Hamburger Volksschauspielers Jan Fedder Opfer von Vandalismus wurde (>> hier mehr dazu), gibt es jetzt einen neuen Vorfall auf dem Friedhof Ohlsdorf. Und der ist wirklich bitter!

Jan Fedder: Fehler am Grab

Die Pechsträhne geht weiter: Auf dem aktuellen Flyer der Friedhofsverwaltung ist ein falsches Sterbedatum veröffentlicht. Anstatt 30. Dezember 2019 steht dort 30. Dezember 2020.

+++ Jan Fedder hatte einst eine irre Begegnung mit IHM – „Kann den nicht ab“ +++

-----------------

Das war Jan Fedder:

  • Jan Fedder wurde am 14. Januar 1955 geboren.
  • Er wuchs in St. Pauli auf. Seine Eltern betrieben das Lokal „Zur Überseebrücke“, das direkt im Hamburger Hafen lag.
  • Schon mit 13 Jahren stand Jan Fedder zum ersten Mal vor der Kamera.
  • Immer wieder hat Jan Fedder norddeutsche Charaktere verkörpert. Berühmtheit erlangte er durch die Rolle des Revierleiters Dirk Matthies im „Großstadtrevier“. Fast 30 Jahre lange war er Teil der Serie.
  • Im Jahr 2000 heiratete er seine Frau Marion.
  • Neben seiner Wohnung in Hamburg, die er bis zuletzt als „Junggesellenbude“ bezeichnete, besaß der Schauspieler auch ein Anwesen in Ecklak in Schleswig-Holstein.
  • 2012 wurde bei ihm die Vorstufe eines Mundhöhlenkarzinoms festgestellt.
  • Fedder starb laut Witwe Marion am 30. Dezember 2019 „am plötzlichen Herztod“ in seiner Wohnung in Hamburg.

-----------------

Mit dem Faltprospekt gibt der Friedhof Ohlsdorf den zahlreichen Besuchern den genauen Standort der prominenten Grabstätten bekannt. Neben Jan Fedder befinden sich hier auch die Gräber von Roger Willemsen, Ida Ehre, Hans Albers, Loki und Helmut Schmidt oder James Last.

+++ Hamburg: Rechtsextreme Verdachtsfälle bei der Feuerwehr – Chef findet deutliche Worte +++

Insgesamt 26.000 Stück der falschen Flyer wurden gedruckt. „Das reicht für ungefähr ein Jahr, denn die Aktualisierungen erfolgen jährlich und bedeuten, dass die bedeutenden Persönlichkeiten getauscht werden“, erklärt Lutz Rehkopf, Sprecher des Friedhofs Ohlsdorf.

Jan Fedder: Friedhof gesteht Flüchtigkeitsfehler

„Das mit dem falschen Sterbedatum ist unser Flüchtigkeitsfehler”, gesteht Rehkopf. Wie jetzt damit verfahren wird? Vorerst sollen die Flyer hängen bleiben.

+++ Ina Müller: Endlich! Auf Nachrichten wie diese haben Fans gewartet +++

„Es ist noch nicht entschieden, ob es diesen Flyer weiter geben wird, denn es entsteht ein neuer Friedhofsplan, auf dem viele bedeutende Persönlichkeiten eingezeichnet sein werden“, so der Sprecher des Friedhofs Ohlsdorf.

-----------------

Mehr News zu Jan Fedder:

-----------------

Man wolle die Reaktion der Gäste auf den neuen Plan mit stark verändertem Kartenbild und völlig neuen Texten abwarten.

Ansage am Grab von Jan Fedder

Derweil wurde nach dem Herausreißen des schwarzen Stahltors am Grab von Jan Fedder Anfang der Woche eine provisorische Lösung gefunden.

+++ „Notruf Hafenkante“-Darstellerin spricht über wichtiges Thema: „Jedem kann das widerfahren“ +++

Anstelle des Tores hängt dort jetzt ein Zettel an einer Kordel. Darauf steht eine klare Ansage: „Bitte Ruhe! Ich schlafe.“ (mk)