Nina Bott ist den Tränen nahe – „Es ist schon immer ein bisschen traurig“

Schauspielerin Nina Bott ist ein leidenschaftlicher Familienmensch.
Schauspielerin Nina Bott ist ein leidenschaftlicher Familienmensch.
Foto: Future Image/Imago

Hamburg. Schauspielerin Nina Bott liebt ihre kleine Familie. Mit Freund Benjamin und den Kids Lennox, Luna und Lio freut sie sich gerade auf Baby Nummer vier.

„Baby Nummer eins“ ist inzwischen schon 16 und somit wirklich kein Baby mehr: Lennox, der älteste Sohn von Nina Bott, ist gerade auf Austausch in den USA.

Nina Bott vermisst ihren Ältesten

Der Abschied fiel der Schauspielerin schon arg schwer und auch jetzt vermisst sie ihn oft. Auf Instagram erzählte sie nun, dass sie den ersten Bericht der Austauschorganisation erhalten hat.

+++ Nina Bott hat was Besonderes vor – dann klingelt das Telefon... +++

---------------

Das ist Nina Bott:

  • Nina Bott wurde am 1. Januar 1978 in Hamburg geboren
  • Nina Bott ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin sowie Moderatorin
  • Bekannt wurde Nina Bott als „Cora Hinze“ in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“
  • Seit 2012 ist Nina Bott mit dem Unternehmensberater Benjamin Baarz zusammen
  • Ihr ältester Sohn stammt aus der Beziehung mit dem Kameramann Florian König

---------------

Eigentlich sei alles prima, so Nina Bott, aber Lennox habe gesagt, dass er manchmal „auch so einen kleinen Durchhänger“ habe. „Finde ich aber gut, dass er da mit seiner Familie offen drüber spricht!“

Nina Bott hält sich bei Videocalls zurück

Die 42-Jährige versucht, dieses Abenteuer ihres Ältesten positiv zu sehen. Alle zwei Wochen macht die Familie einen Videocall mit Lennox.

---------------

Mehr zu Nina Bott:

---------------

Vor allem die kleinen Geschwister kommen dann zu Wort. „Ich halte mich immer etwas zurück, denn wenn wir uns sehen, ist es schon immer ein bisschen traurig“, gesteht sie. Und dann kommen ihr doch die Tränen.

Nina Bott kommen die Tränen

„Manchmal ist man einfach näher am Wasser gebaut als an anderen Tagen“, sagt sie. Sie bemühe sich auch, dass Lennox nie das Gefühl habe, etwas vom Familienleben zu verpassen, „denn dann vermisst er uns natürlich auch mehr.“ (wt)