Sylvie Meis: Diese Nachricht traf sie völlig unerwartet – „Ich war schockiert“

Eine Nachricht, die kürzlich für viel Aufsehen sorgt, hat auch Sylvie Meis getroffen.
Eine Nachricht, die kürzlich für viel Aufsehen sorgt, hat auch Sylvie Meis getroffen.
Foto: Geisler-Fotopress

Sylvie Meis saß von 2008 bis 2011 mit Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Motsi Mabuse in der Jury von „Das Supertalent“ – 2018 kehrte sie für eine Staffel als Nachfolgerin von Nazan Eckes zurück.

In insgesamt fünf Staffeln arbeitete sie mit Chefjuror Dieter Bohlen zusammen. Dass der Popitan sowohl bei „DSDS“ als auch bei „Das Supertalent“ den Posten des Chefjurors abgeben wird, schlägt nach wie vor hohe Wellen. Auch Sylvie Meis äußerte sich zu ihrem ehemaligen Weggefährten.

Sylvie Meis hat DAMIT nicht gerechnet

Über die Hintergründe der Entscheidung von Dieter Bohlen wird bislang nur gemutmaßt, denn der Sänger äußerte sich selbst noch nicht zu seinem Aus.

+++ Linda Zervakis: HIER kommt es ihr auf die Größe an – „Damit kann man bei mir Eindruck schinden“ +++

RTL verkündete hingegen, dass nun der „richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung“ sei. Mit einer komplett neuen Jury wolle man „frische Impulse setzen“.

---------------

Das ist Sylvie Meis:

  • Sylvie Françoise Meis wurde am 13. April 1978 in Breda in den Niederlanden geboren
  • In Deutschland wurde Sylvie Meis als Frau von Fußballspieler Rafael van der Vaart bekannt
  • Sylvie Meis arbeitet als Model und Fernsehmoderatorin
  • 2009 gab Meis bekannt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist
  • Nach der operativen Entfernung des Tumors begann sie eine Chemotherapie und besiegte den Krebs
  • Seit September 2020 ist Sylvie Meis mit dem Künstler Niclas Castello verheiratet

---------------

Für Bohlens ehemalige „Supertalent“-Kollegin Sylvie Meis kam das Jury-Aus extrem überraschend. „Ich war über die Nachricht, dass Dieter aus den Formaten aussteigt, schockiert", sagt Sylvie Meis im Interview mit „watson“.

Sylvie Meis: „Habe ihm meine gesamte TV-Karriere zu verdanken“

„Dieter wird von der Nation geliebt und war maßgeblich an dem jahrelangen Erfolg der Shows beteiligt. Absehbar war das zumindest für mich auf gar keinen Fall“, zeigt sich das Model verwundert.

Der Poptitan eckte zwar in der Vergangenheit bei vielen seiner Mit-Juroren an und fertigte die Kandidaten mit fiesen Sprüchen ab, doch Sylvie Meis kennt ihn auch von einer anderen Seite: „Ich habe diesem Mann meine gesamte TV-Karriere zu verdanken, da er immer an mich geglaubt hat. Da trifft es mich natürlich umso mehr, wenn ihm so etwas widerfährt.“

Sylvie Meis wurde selbst von RTL ersetzt

Die Hamburgerin weiß nur zu gut, wie es ist, vom Sender ersetzt zu werden. Sieben Staffeln war sie die Moderatorin der Tanzshow „Lets Dance“, ehe sie durch Victoria Swarovski ausgetauscht wurde.

---------------

Mehr Promi-News aus Hamburg:

Judith Rakers wird DIESEN besonderen Moment nie vergessen: „Denke oft daran“

Tim Mälzer öffnet sein Lokal wieder – doch mit Essen hat es nichts zu tun

Linda Zervakis spricht mit Comedian Shahak Shapira – und der beschwert sich: „Man hört nie was Gutes!“

Judith Rakers: DARAUF hat sie jahrelang gewartet! „Tolle Frau“

---------------

Davor war sie mehrere Jahre an der Seite von Dieter Bohlen als Jurorin bei „Das Supertalent“ dabei. Sie ist also neben Bruce Darnell eine der wenigen, die über einen längeren Zeitraum mit dem 67-Jährigen in einer Jury zusammengearbeitet hat.

„Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ,DSDS' und ,Das Supertalent' ohne Dieter aussehen sollen. Ihn zu ersetzen wird eine schwere Aufgabe für die Verantwortlichen“, prognostiziert Meis gegenüber „watson“. Ob die Sendungen auch ohne den Poptitan erfolgreich sein können, ist deshalb fraglich.

Sylvie Meis: „Unfassbar große Herausforderung“

Noch ist nicht bekannt, wer die Nachfolge von Dieter Bohlen in der Jury der beiden Shows antreten wird. Sylvie Meis glaubt, dass diese Entscheidung noch sehr schwer werden könnte:

„Die Chefposition in zwei der beliebtesten Formate des deutschen Fernsehens würden glaube ich alle sehr gerne haben. Aber in diese Fußstapfen zu treten ist eine unfassbar große Herausforderung. Wir sind alle gespannt, wen RTL für diese Aufgabe nun auswählen wird.“ (oa)