Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida: Schlechtes Benehmen und kaum Crew an Bord? Reisender widerspricht – „Im Gegenteil“

Aida

Fünf spannende Fakten über den Kreuzfahrt-Riesen.

Im Bademantel oder sogar barfuß im Restaurant, mit den Fingern im Buffet, die Füße auf den Stühlen. Was wurde nicht zuletzt geklagt über manch Reisenden und dessen Benehmen an Bord der Aida. Die Erzählungen sind wirklich nicht schön, aber eben oft ziemlich subjektiv. Es gibt auch Gegenstimmen.

„Ich habe heute ihren Beitrag über ärgerliche Ereignisse für Aida-Reisende gelesen und bin ehrlich gesagt etwas verärgert“, schreibt Urlauber Leo L. an MOIN.DE.

Voll des Lobes für die Aida-Crew

Seine Eindrücke von einer Tour mit der „Aida Nova“ im Juli sind nämlich gänzlich anders. „Ich habe hier keines der genannten Probleme wahrnehmen können. Im Gegenteil.“

+++ „Mein Schiff“: Mitarbeiterin packt aus – dieses Detail wird Urlauber überraschen +++

Vor allem die Aussage einer Urlauberin, dass man an Bord kaum jemanden von der Crew sehe, will Leo L. nicht so stehen lassen. Er halte das „für mehr als lächerlich“.


Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

Die Reisende hatte geklagt: „Wir haben uns bei der Rezeption beschwert, die Mitarbeiter haben es lustig gefunden und haben versucht, es ins Lächerliche zu ziehen. Sie meinten, wir sollen das der Crew erzählen. Aber man sieht kaum jemanden von der Crew.“

Leo L. selbst habe bei seiner Tour an Bord der „Aida Nova“ kaum zwei Minuten gehen können, ohne „auf ein freundlich-grüßendes Crewmitglied zu treffen. Die Crew war aufgeschlossen und das Personal sehr zuvorkommend. Die Servicekräfte waren sehr freundlich und haben teilweise gesungen und getanzt.“

+++ Aida: Schnorrer an Bord werden zum Problem – Urlauber gehen auf die Barrikaden +++

Man habe den Spaß bei der Arbeit laut des Reisenden gesehen. Das deckt sich auch mit Beobachtungen, die viele andere schildern. Dass es immer mal wieder einzelne Vorkommnisse gibt (wie hier), ist völlig normal und auch in allen anderen Service-Branchen der Fall.

Leo L. habe eine „sehr familienfreundliche Reise“ auf der „Aida Nova“ erlebt, schreibt er an MOIN.DE. „Wo alle Crewmitglieder auch versuchten, es den kleinen Gästen alles recht zu machen.“

Die „Aida Nova“ im Hafen von Kristiansand. Foto: IMAGO / osnapix

Aida: Das gilt bei den Kleidern

Der Urlauber teilt außerdem mit, dass in den vielen Pool-Bars natürlich auch „viel Bademantel“ getragen werde. Über die Kleiderwahl wurde zuletzt ebenfalls von Passagieren geklagt.

+++ Aida: Zustände am Hamburger Hafen lösen hitzige Diskussion aus – „Indiskutabel“ +++

Die Aida, die mit dem Thema entspannt umgeht, teilt zur Kleiderordnung mit: „Aida ist Urlaub mit einem Lächeln und ganz ohne Zwang. Das bedeutet, dass Sie Ihre Krawatte gerne zu Hause lassen können. Restaurants und Bars sollten nicht in Bade- oder Sportbekleidung und nicht barfuß besucht werden. Die Herren bitten wir, am Abend lange Hosen zu tragen. Während der Landausflüge raten wir zu legerer Bekleidung, die den Temperaturen und dem Kulturkreis angemessen ist.“


Mehr News zur Aida:


Natürlich wird es von manchen Reisenden gerne gesehen, wenn man sich in den feineren (Bezahl-)Restaurants an Bord auch schicker anzieht, doch eine Pflicht dazu gibt es nicht.

Letztlich sind viele Wahrnehmungen an Bord subjektiv. Was für die einen schlimm ist, finden andere völlig in Ordnung.

Und was an Bord eines Schiffes bei einer Kreuzfahrt erlebt wird, steht niemals sinngemäß für die ganze Flotte oder alle Touren bei der Aida.