Aida: Dieses Crew-Mitglied hat seinen Kollegen etwas voraus – „Wir erinnern uns gern an ihn“

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

Beschreibung anzeigen

Wow – das ist mal eine Ansage von den Aida-Fans. Viele von ihnen kommen aus den Lobpreisungen gar nicht mehr heraus. So viel Zuspruch wie Wolfgang Pichler würden sicher viele Menschen gerne für ihre Arbeit bekommen.

Der General Manager bei der Aida hat viele verantwortungsvolle Aufgaben – und die erfüllt er nach Meinung vieler Reisenden anscheinend mit Bravour. Wolfgang Pichler trägt Verantwortung für die Gästebereiche an Bord der Schiffe, sorgt dafür, dass Qualitätsstandards umgesetzt werden, hat Verantwortung für mehrere Hundert Mitarbeiter und – ganz wichtig – soll sich um die Zufriedenheit der Gäste kümmern.

Aida: „Wir erinnern uns gern an ihn“

Anlass für das viele Lob durch die Fans ist eine Einladung des beliebten Mitarbeiters zum Radio der Aida. Am Mittwoch spricht er dort zwischen 16 und 19 Uhr mit Thorsten Jost über seine Laufbahn an Bord. Der bloße Anblick von Wolfgang Pichler in der Ankündigung auf der Facebook-Seite des Unternehmens sorgt dabei für begeisterte Reaktionen:

„Wir konnten ihn auf der Luna vor fünf Jahren in der Karibik kennenlernen. Sehr sympathischer Mensch und immer sehr persönlich zu seinen Gästen“, heißt es von einem Mann.

+++ „Mein Schiff“: Ehepaar geht auf Hochzeitsreise – danach folgt ein böses Erwachen +++

Und eine Frau meint: „Wir erinnern uns gern an ihn. Er ist nie ohne Gruß oder eine nette Bemerkung an uns vorbeigegangen. Sah er benutzte Gläser auf einem Tisch, dann konnte man darauf wetten, er räumt sie weg.“

Generell ist auffällig, dass viele Menschen sehr schätzen, wie persönlich Wolfgang Pichler mit den Gästen umgeht. „Hat sich bei der Abreise in Montego Bay von jedem Gast verabschiedet, an Bord auch sehr nahbar und präsent. Top“, heißt es in einem weiteren Kommentar.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2021) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

Aida: „Jedes Lob der Welt“

Ein weiterer Aida-Fan findet es schade, dass sich andere General Manager gerne auch mal verstecken und nicht vor den Gästen zeigen. Eine Person stimmt ihm zu und schreibt in Bezug auf Wolfgang Pichler: „Mit Abstand der beste General Manager, den Aida zu bieten hat. Im Gegensatz zu vielen anderen, die sich mittlerweile vom Kunden entfernt haben.“

---------------

Noch mehr News zu Aida und Kreuzfahrten:

---------------

Und von einer Frau heißt es außerdem: „Der beste in seiner Position ever. Wer es schafft, eine unvergessliche Transreise auf einem Schiff das zur Werft fährt zu bieten, der verdient jedes Lob der Welt.“

Das Aida-Radio kannst du >>> hier hören. Und warum Fahrten mit der „Aida Luna“ jetzt abgesagt wurden, erfährst du >>> hier. (rg)