Aida und „Mein Schiff“ gehen wichtigen Schritt – „Ein Stück Freiheit zurück“

Nicht nur „Mein Schiff“-Fans, sondern auch Reisende mit der Aida können sich über gute Nachrichten freuen.
Nicht nur „Mein Schiff“-Fans, sondern auch Reisende mit der Aida können sich über gute Nachrichten freuen.
Foto: imago images/Die Videomanufaktur

Lange mussten sowohl die Flotte der Aida als auch die „Mein Schiff“-Dampfer auf gute Nachrichten warten. Umso größer war die Freude, als kürzlich bekanntgegeben wurde, dass die Kreuzfahrt-Reisen wieder ab Deutschland stattfinden können.

An diesem Wochenende stechen beide Reedereien in See. Aida und „Mein Schiff“ legen in Kiel ab.

Aida und „Mein Schiff“ starten am Wochenende von Kiel aus

Den Anfang macht am Samstagabend die Aida „Sol“ der Carnival-Tochter Aida Cruises. Das Schiff wird von der schleswig-holsteinischen Hauptstadt zu einer Kurztour in die Ostsee aufbrechen.

+++ Tim Mälzer mit bitterer Prognose: „Probleme lösen sich nicht auf“ +++

Einen Tag später folgt Tui Cruises mit „Mein Schiff 1“ mit einer „Blauen Reise“, bei der die Urlauber ohne Landgang die ganze Zeit auf der Ostsee bleiben.

-----------------------------

Das ist „Aida“:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR, hervor
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

-----------------------------

Nach dem ersten Corona-Schock und dem sommerlichen Neustart 2020 sowie dem erneuten Lockdown im Herbst ist dies der zweite Anlauf, mit dem die Reedereien an den jäh unterbrochenen langjährigen Kreuzfahrtboom anknüpfen wollen.

+++ Ferien in MV bald vorbei – DAS kommt dann auf die Schüler zu +++

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

„Wichtiger und richtiger Schritt“ für Aida und „Mein Schiff“

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hatte dank gesunkener Infektionszahlen den Tourismus zum 17. Mai geöffnet – unter strengen Vorgaben dürfen Reisende überall ins Land.

---------------

Mehr News zu Kreuzfahrten:

---------------

„Dies ist ein wichtiger und richtiger Schritt. Der Seetourismus ist von großer regionalwirtschaftlicher Bedeutung und gibt den Menschen ein Stück Freiheit zurück“, sagte der Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH, Dirk Claus, am Freitag. (dpa/pag)