Bremen: Fahrgast macht schlimmen Verlust in Metronom-Zug – und holt ihn nie wieder ab

Bremen: Die Chancen stehen schlecht, dass der Verlust jemals zu seinem Besitzer zurückfindet.
Bremen: Die Chancen stehen schlecht, dass der Verlust jemals zu seinem Besitzer zurückfindet.
Foto: IMAGO / Eckhard Stengel

Zu Weihnachten passieren immer wieder Wunder, die für herzergreifende Geschichten sorgen. So kürzlich an der Ostsee (MOIN.DE berichtete). Doch leider gibt es auch weniger schöne Begebenheiten zum Fest, beispielweise vor ein paar Jahren in Bremen.

Was ein Fahrgast in einem Zug in Bremen vergessen hatte, ist kaum zu glauben. Was dann damit geschah, macht die Sache noch trauriger.

Bremen: Fahrgast vergisst Geschenke

Dass Reisende Gepäckstücke oder persönliche Gegenstände in der Bahn vergessen, ist besonders in der hektischen Weihnachtszeit nichts Ungewöhnliches. Doch was ein Fahrgast im Metronom liegen ließ, ist kaum zu glauben.

+++ Lübeck erhält besondere Ehre, doch als Fans DAS sehen, platzt ihnen der Kragen: „NIEMALS!!!“ +++

Tatsächlich fanden Mitarbeiter einst einen Sack voller Geschenke im Zug! Wie Jemand solch eine großes Gepäckstück voller Präsente liegen lassen konnte, bleibt bis heute ein Rätsel. Denn obwohl die Geschichte wie aus einem Weihnachtsfilm klingt, gab es leider kein Happy End.

Wie das Regionalmagazin „Buten un Binnen“ berichtet, wurde der Sack nie aus dem Metronom-Fundbüro abgeholt. Wie das Weihnachtsfest des Fahrgastes nach diesem Verlust ablief, möchte man sich wohl eher nicht ausmalen.

---------------

Das ist Bremen:

  • Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen
  • Zu dem Zwei-Städte-Staat gehört noch die 53 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven
  • Die Stadt Bremen ist die elftgrößte Stadt in Deutschland
  • Sie liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Fluss-Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee

---------------

+++ Sylt: Es geht immer weiter! Nächste Kult-Gastronomie schließt endgültig +++

Der Passagier ist aber bei Weitem nicht die einzige Person, die sein Hab und Gut im Zug liegengelassen hat. Ein anderer Fahrgast vergaß einst lebende Aquarienfische in einem Wasserbeutel! Ein Lehrer wiederum stieg ohne die Klausuren seiner Schüler aus der Bahn aus.

-----------

Mehr News aus Bremen und aus dem Norden:

-----------

Dabei handelt es sich aber um Sonderfälle. „Die am häufigsten verlorenen oder vergessen Gegenstände sind Rucksäcke, Handys und Portemonnaies“, sagt die Kommunikationsreferentin des Bahnunternehmens Metronom, Miriam Fehsenfeld in „Buten un Binnen“. (lh)