Deutsche Bahn in Rostock: Unfassbar, was Fußball-Fans hier im Zug angerichtet haben

In einem Zug der Deutschen Bahn in Rostock wurde randaliert (Symbolbild).
In einem Zug der Deutschen Bahn in Rostock wurde randaliert (Symbolbild).
Foto: IMAGO/Arnulf Hettrich, imago images/Rolf Poss

Manchmal fragt man sich wirklich, was in Leuten vorgeht. Einige führen sich in der Öffentlichkeit auf, wie sie wollen – und richten dabei der Umgebung was an. Die Frage stellt sich zwangsläufig auch jetzt die Deutsche Bahn, wenn sie sieht, was am Rande eines Fußballspiels in Rostock mit einem Zug geschehen ist.

Denn dieser Zug von Deutsche Bahn blieb von den Fans des Fußballspiel am Sonntag (15. Mai) nicht unberührt. Was die Menschen hier taten, macht fassungslos. Am Hauptbahnhof Rostock teilt ein Mann Fotos aus dem Zug, die schlimme Spuren von Vandalismus zeigen...

+++ Deutsche Bahn in Hamburg: Alarm im ICE! Hunderte Leute aus Zug gerettet +++

Deutsche Bahn in Rostock: Vandalismus auf hohem Level

Die Bilder sind erschreckend: Überall liegt Müll in Form von Papier, Plastik und Flaschen. Auch Reste von Klamotten und vergessene Gegenstände liegen überall herum. Nach dem Fußballspiel, bei dem der Hamburger SV auf den Heimgegner Hansa Rostock stieß, war hier scheinbar Randale angesagt.

Auf einem Foto erkennt man sogar ein herausgebrochenes Stück aus der Waggon-Decke. Die Randalierer haben ihrer Zerstörungswut offenbar freien Lauf gelassen. Ein erschreckender Anblick, der auch die Menschen in den sozialen Medien sichtlich aufwühlt.

+++ Rügen: Zu viele Urlauber, zu wenig Wohnraum – wird jetzt alles besser? +++

----------------------------

Das ist Rostock:

  • größte Stadt unter den 84 Städten in Mecklenburg-Vorpommern
  • rund 210.000 Einwohner (Stand 2020)
  • Hafenstadt reizt durch ihre attraktive Lage an der Ostsee
  • Bekannt ist sie außerdem als Universitätsstadt mit der im Jahr 1419 gegründeten Uni
  • nicht nur ein beliebter Urlaubsort, sondern auch Wirtschafts- und Verkehrsknotenpunkt im Norden Deutschlands

----------------------------

Das asoziale Verhalten trifft einen Nerv. Der Mann, der die Aufnahmen teilte ist laut eigenen Angaben Kundenbetreuer im Nahverkehr Mecklenburg-Vorpommern bei der Deutschen Bahn. „Nun ist's auch mal passiert... Mein erster Fußballzug“, schreibt er. „Mir fehlen noch immer die Worte dazu.“

+++ Ostsee: 34-Jährige geht in der Nähe von Fehmarn tauchen – und stirbt +++

Schockierende Bilder aus einem Zug von Deutsche Bahn in Rostock

Einige Beobachter sind mächtig sauer. So schreibt ein Mann: „Hoffe, die wurden alle festgenommen.“ Auch Weitere hoffen, dass der Sache nachgegangen wird. Solche Anblicke scheinen nicht selten zu sein, wie Kommentare zeigen.

„Wie wär's mal mit Alkoholverbot auf dem Bahnhof und in Zügen?“, fordert ein Kommentator die Deutsche Bahn auf. Eine Frau schreibt unter die Bilder: „Schon so oft erlebt. Die Zugbegleiter sagen nichts aus Angst. Das Problem liegt im Fußball.“

----------------------------

Mehr aus Rostock und von Deutsche Bahn:

----------------------------

Rostock: Das sagt die Deutsche Bahn

Zu den Geschehnissen fragte MOIN.DE bei der Deutschen Bahn nach. Eine Bahnsprecherin bestätigt den Vorfall wie folgt: „Im Anschluss an ein Fußballspiel am Wochenende wurde ein Zug durch Vandalismus beschädigt.“ Weiter heißt es: „Die Ermittlungen laufen, es können noch keine Details genannt oder die Schadenshöhe beziffert werden.“

Dem asozialen Verhalten wird also auf die Spur gegangen. Aber nur an den möglichen Konsequenzen wird sich zeigen, ob Fans der Fußballvereine etwas fürs nächste Mal lernen.

Vielleicht ist dem einen oder anderen Mit-Randalierer schon bewusst geworden, was die Meute für einen Schaden angerichtet hat. (lfs)