Lübeck: Als ein Mexikaner hier ankommt, erlebt er eine Riesenüberraschung – „Bin erstaunt und verwirrt“

Andres aus Mexiko macht ein Work & Travel in der Nähe von Lübeck.
Andres aus Mexiko macht ein Work & Travel in der Nähe von Lübeck.
Foto: NDR/Screenshot

In der Nähe der Hansestadt Lübeck hat Familie Hansen einen Pferdehof. Dort halten sie mehrere Tiere, geben Reitunterricht und -therapie.

Unter dem Motto „Weltreisende gesucht“ bieten Svenja Hansen und ihre Familie in Bad Oldesloe, unweit von Lübeck, ausländischen Gästen hier die Möglichkeit ein Work & Travel zu absolvieren. Für die Gartenarbeit, Einkäufe und andere Arbeiten suchen sie nach tatkräftiger Unterstützung. Für die „Nordstory“ hat der NDR die Hansens begleitet.

Schleswig-Holstein: Auf der Suche nach den Vorfahren

Der 30-jährige Andres aus Mexiko ist an dem solchen Austausch interessiert. Andres selbst hat deutsche Vorfahren und einen mexikanischen und einen deutschen Pass. „Mein Großvater kam aus Lübeck“, erzählt er. „Mal sehen, ob ich etwas über meine Familie erfahre.“

+++ Ostsee: Im Hinterland bahnt sich etwas Unglaubliches an, Anwohner gehen auf die Barrikaden +++

Nach 22 Stunden Reise kommt der junge Mann auf dem Hof an. Zunächst lernt Andres die Anlage kennen, auf der er die nächsten Wochen arbeiten wird. Geld zahlt Familie Hansen dafür nicht, stattdessen gibt es freie Unterkunft und Essen. Beim Anblick der Pferde ist Andres ehrführchtig. „Wow, sind die riesig!“

-----------------------

Das ist Lübeck:

  • Flächenmäßig ist Lübeck die größte Stadt Schleswig-Holsteins
  • Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt
  • Die Hansestadt zählt 1800 denkmalgeschützte Gebäude
  • Lübeck zählt rund 220.000 Einwohner

-----------------------

Sogleich darf er mit der Arbeit mithelfen und eine Schubkarre Pferdeäpfel auf dem Misthaufen abladen. An das platte Landleben muss sich der 30-Jährige noch etwas gewöhnen.

+++ Ostsee: Ferienwohnungen stehen seit Monaten leer – jetzt wird vor DIESER großen Gefahr gewarnt! +++

Nach drei Monaten sieht alles schon ganz anders aus: Andres packt auf dem Hof kräftig mit an. Auch eine Rampe für gebehinderte Kunden hat er ganz eigenständig gebaut.

Für den 30-Jährigen hat seine Gastmutter dann eine ganz besondere Überraschung parat. Svenja Hansen nimmt den jungen Mexikaner mit nach Lübeck. Dort besuchen die beiden das Lübecker Stadtarchiv. In einem Geburtenregister von 1906 werden sie schließlich fündig: Hier hat die Stadt die Geburtsurkunde von Andres Urgroßvater dokumentiert.

+++ Schleswig-Holstein: Drama in Tierpark, am Ende ist ein Wolf tot +++

Familienzusammenführung in Lübeck

So findet Andres schließlich heraus, dass sein Urgroßvater und nicht sein Großvater damals nach Mexiko auswanderte. „Ich bin überrascht, erstaunt, verwirrt“, erzählt der 30-Jährige. „Vor allem aufgeregt.“ Zusammen suchen sie noch die ehemalige Geburtsadresse seines Vorfahren auf. Heute steht hier allerdings ein neues Haus.

+++ Usedom: Dieses Plakat spaltet die Gemüter – „Dem ist wirklich nicht mehr zu helfen“ +++

Dann wird es besonders emotional: In einem kleinen Café hat Svenja Hansen ein Treffen mit den Nachfahren von Andres' Urgroßvater organisiert. „Du bist mein Cousin dritten Grades“, sagt Lennart Kempcke. Gemeinsam stöbert die zusammengefundene Familie in alten Fotos und schwelgt in Erinnerungen. „Nach fast 100 Jahren ist der Stammbaum der Lübecker Kempckes wieder vollständig“, heißt es aus dem Off. Besonders für Andres ist es eine große Überraschung. „Sprachlos“, sagt der 30-Jährige, während er nach den richtigen Worten sucht.

---------------------------

Mehr News aus dem Norden:

---------------------------

Eigentlich wollte Andres die Hansens nach drei Monaten verlassen und weiter reisen. Doch nun hat er seine Pläne geändert. Er möchte in Deutschland bleiben, studieren und vielleicht noch weiter auf dem Hof arbeiten.

Die ganze Nordstory kannst du >> hier in der Mediathek sehen. (mik)