Lübeck: Junges Mädchen auf dem Weg zur Schule sexuell belästigt – die halbe Stadt jagt jetzt diesen Mann

Am Stadtrand von Lübeck passierte die Tat (Symbolfoto).
Am Stadtrand von Lübeck passierte die Tat (Symbolfoto).
Foto: imago stock&people

Eine widerliche Tat hat sich am Mittwochmorgen an der Stadtgrenze zu Lübeck abgespielt.

Auf dem Schulweg zum Rensefelder Weg wurde ein Mädchen aus Stockelsdorf im Krokusweg/Ecke Calvenstraße von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt. Jetzt sucht die Kriminalpolizei aus Bad Schwartau den Täter. Auch in Lübeck dürfte der Fall mittlerweile bekannt sein.

Lübeck: Mann umklammerte zehnjähriges Mädchen

Laut Polizei war die Zehnjährige alleine auf dem Weg zur Schule, als sie im Krokusweg zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr von einem Mann von hinten umklammert und sexuell belästigt wurde.

+++ Rügen: Was eine Frau auf der Insel fotografiert hat, macht die Menschen traurig – „Ein Jammer“ +++

Das Mädchen konnte sich laut schreiend losreißen und in Richtung Schule flüchten – zum Glück. Dort angekommen habe die Schulleitung unmittelbar die Polizei verständigt.

-----------------------

Das ist Lübeck:

  • Flächenmäßig ist Lübeck die größte Stadt Schleswig-Holsteins
  • Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt
  • Die Hansestadt zählt 1800 denkmalgeschützte Gebäude
  • Lübeck zählt rund 220.000 Einwohner

-----------------------

Der Täter soll zu Fuß in Richtung Calvenstraße geflüchtet sein. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief allerdings ohne Erfolg.

Dieser Mann wird bei Lübeck gesucht

Der Mann wird von der Zehnjährigen wie folgt beschreiben: Er soll ca. 40 bis 50 Jahre alt sein und schwarz-braune Haare haben, die über die Ohren gingen.

+++ Hamburg: Mädchen (14) will Horrorfilm gucken – was die Mutter tut, sorgt für Zündstoff +++

Er hat einen Schnauzbart und trug zur Tatzeit eine dunkle Hose und Jacke sowie ein weißes Shirt. Das Mädchen habe ihn allgemein als südländischen Typus beschrieben.

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, hat die Polizei Lübeck und Ostholstein den Aufruf auf Facebook geteilt. Und das könnte sich lohnen: Fast 1.300 Mal wurde er geteilt, dazu haben viele Kommentare geschrieben.

Hunderttausende Menschen bei Lübeck erreicht

Der Beitrag dürfte zehntausende Menschen erreichen, nicht nur aus Lübeck, die so von dem Vorfall mitbekommen.

---------------

Mehr News aus Lübeck und dem Norden:

---------------

Wer Zeugenhinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 0451 / 220750 oder per E-Mail an die Kriminalpolizeistelle in Bad Schwartau zu wenden. (mk)