Nordsee: Seenotretter sind gerade beim Essen, als ein Mann hereinstürmt!

Seenotretter in der Nordsee
Seenotretter in der Nordsee
Foto: imago images/CHROMORANGE

Büsum. Seenotretter aus Büsum an der Nordsee berichten von einem dramatischen Vorfall. Sie sprechen in einer Mitteilung von mehreren Schutzengeln, die eine Hamburgerin gehabt haben muss. Denn ein Unfall hätte für sie schlimm ausgehen können.

„Wir hatten gerade unser Mittagessen beendet, als ein Spaziergänger hereinstürmte“, sagt Jörg Lüdtke, der Vormann des Seenotrettungskreuzers Theodor Storm der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Der Spaziergänger erzählte den Nordsee-Rettern in knappen Sätzen, was gerade nebenan im Hafen passiert war.

+++ Usedom: Auf der Insel ist ein gigantischer Bohrer im Einsatz! Irre, was sie damit vorhaben +++

Nordsee: 60-Jährige ins Wasser gestoßen

Während des Einlaufens habe der Baum eines etwa acht Meter langen, hölzernen Segelbootes eine etwa 60-jährige Frau beim Reffen der Segel getroffen und über Bord gestoßen. Sie trieb ohne Rettungsweste im Hafenbecken von Büsum und drohte zu ertrinken.

+++ Ostfriesland: 8-jähriges Mädchen fällt vom Fahrrad – die schockierende Diagnose am Tag darauf verändert sein ganzes Leben +++

„Ihr Mann und Mitsegler hatte sie noch geistesgegenwärtig an den Haaren zu fassen bekommen. Mit großer Anstrengung hielt er sie an den Händen über Wasser, aber ihn verließen seine Kräfte. Glücklicherweise trieb das Segelboot direkt auf uns zu“, sagt Lüdtke.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

+++ Aida: Gleich MEHRERE Schiffe der Flotte vor dem Aus? Diese Aussagen geben Anlass zur Sorge +++

„Wir hatten gerade Hochwasser, sodass ich die Frau von oben schnell zu fassen bekommen habe. Ich habe sie einige Meter zu einer nahen Treppe in der Spundwand gezogen“, schildert er die beherzte Rettungstat.

Nordsee: Drama geht weiter

Doch dort ging das Drama weiter: Weder die Seglerin noch der Seenotretter waren sofort in Sicherheit: „Die Kleidung der Frau hatte sich derart stark voll Wasser gesogen, dass ich sehr aufpassen musste, nicht mit ihr zusammen ins Hafenbecken gezogen zu werden.“

+++ Corona in Hamburg: Infektionen steigen und steigen – kritischer Wert überschritten +++

---------------

Mehr News von der Nordsee:

---------------

Die Kleidung verlor dann jedoch zum Glück schnell wieder viele Liter Wasser, sodass die Gerettete schließlich alleine die Stufen erklimmen konnte.

+++ Schleswig-Holstein: Dieser Mann hat eine Botschaft an die Menschen in Kiel – „Dumm von der Seite angemacht“ +++

Die Seenotretter bestellten einen Rettungswagen zum Liegeplatz des Seenotrettungskreuzers. Der Spaziergänger, der die Seenotretter alarmiert hatte, unterstützte den Mann der Geretteten dabei, das Segelboot zu sichern. (rg)