Nordsee: SIE bitten Einwohner um Hilfe – es kann im Ernstfall Leben retten

Foto: IMAGO / Jürgen Hanel & IMAGO / Ritzau Scanpix (Montage MOIN.DE)

Für den Norden Deutschlands ist für die nächsten Tage unwetterartiger Schneefall vorhergesagt. Damit es bei möglichen Einsätzen keine Probleme gibt, hat die Feuerwehr Norddorf auf Amrum in der Nordsee die Bevölkerung um Hilfe gebeten.

Denn die Rettungskräfte stellen bei den Einsätzen in den Wintermonaten immer wieder fest, dass ein Teil der für die Entnahme von Löschwasser benötigten Hydranten vereist und oft mit Schnee bedeckt sind. Die Feuerwehr Norddorf (Nordsee) hat jetzt auf Facebook darauf aufmerksam gemacht.

Nordsee: Feuerwehr bittet um Hilfe

Die Hydranten sind oft in der Fahrbahn, im Gehweg oder selten auch im Randsteifen eingebaut. Besonders jene Hydranten, die auf Gehwegen oder an Straßenrändern liegen, werden beim Räumen von Schnee übersehen oder gar mit einer Schicht Schnee überhäuft. Das kann im Einsatzfall wertvolle Sekunden kosten.

+++ Sylt: Die Insel ist wie ausgestorben – das hat einzigartige Folgen +++

„Helft uns bitte, Euch zu helfen! Schaut beim Räumen Eures Gehsteigs oder der Auffahrt in den kommenden Tagen bitte darauf, ob ein sogenannter Unterflurhydrant in Eurer Nähe ist. Zu finden ist dieser (sofern bereits nicht mehr sichtbar) mithilfe eines Schildes“, schreibt die Feuerwehr Norddorf in Schleswig-Holstein auf Facebook.

Nordsee: „Helft uns bitte, Euch zu helfen!“

Die Feuerwehrfahrzeuge führen dabei nur eine begrenze Menge von Löschwasser mit sich. Daher ist die Löschwasserentnahme aus Hydranten von besonderer Bedeutung. Die Bitte der Feuerwehr:

---------------

Mehr News von der Nordsee:

---------------

„Wenn Ihr schon ,am Schippen' seid, räumt diese doch bitte ebenfalls frei. Nur wenn die Deckel der Hydranten frei zugänglich sind, ist eine schnellere Hilfe unsererseits im Brandfall auch möglich! Lasst einen Daumen hier und teilt diesen Beitrag, damit möglichst viele Bürger erreicht werden um Ihre örtliche Freiwillige Feuerwehr zu unterstützen!“.

+++ Nordsee: Tickende Zeitbomben am Meeresgrund – Taucher begeben sich für diese Mission in Gefahr +++

Zu dem Beitrag hat die Feuerwehr außerdem mehrere Fotos von den Hydranten und den Schildern veröffentlicht, um es den Menschen so einfach wie möglich zu machen. (oa)