Ostsee und Nordsee: Hier wird es bald richtig voll, Unsicherheit macht sich breit

Robin Grützmacher
Im Dezember erwarten manche Orte an Nordsee und Ostsee nochmal einen Besucheransturm – wenn es die Corona-Pandemie zulässt.
Im Dezember erwarten manche Orte an Nordsee und Ostsee nochmal einen Besucheransturm – wenn es die Corona-Pandemie zulässt.
Foto: IMAGO / epd

Es steht wohl bald der krönende Abschluss eines bemerkenswerten Tourismus-Jahres 2021 an der Nordsee und Ostsee an. Jedenfalls mancherorts. Im kompletten Lockdown für quasi die ganze Bevölkerung gestartet, durften die Urlauber zunächst erst im Frühjahr mit den Lockerungen an ihre Lieblingsorte zurückkehren.

Und das taten sie in Massen. Die große Sehnsucht nach einer Auszeit bei gleichzeitig schwierigen Bedingungen für Reisen ins Ausland sorgte dafür, dass die Küsten der Nordsee und Ostsee, wie schon 2020 im Sommer, proppenvoll waren. Und vielerorts zeigte man sich auch im Herbst noch zufrieden mit der Buchungslage.

Nordsee und Ostsee bald nochmal im Hochbetrieb?

Auf der Strecke blieben dabei allerdings all jene, die es gerne spontaner mögen und aufgrund der hohen Nachfrage kurzfristig entweder keine oder nur sehr teure Unterkünfte bekamen.

+++ „Mein Schiff“ sagt Pfingst-Reise ab – doch der Grund sorgt ausgerechnet für Jubel +++

Nun steht mit dem Dezember das Jahresende bevor. Und da weiß man aus der Vergangenheit: Vor allem zu Weihnachten und Silvester wird es immer nochmal richtig voll. Außer im letzten Jahr, als Hotelübernachtungen wegen des Lockdowns in der Regel nicht möglich waren.

---------------

10 Tipps für Urlaub an der Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Auch 2021 könnten Corona-Beschränkungen Urlaubern noch einen Strich durch die Rechnung machen und der Branche den krönenden Jahresabschluss verhageln. Wissen tut zum jetzigen Zeitpunkt keiner genau, wie es mit den stark steigenden Corona-Infektionszahlen in den nächsten Wochen weitergeht.

Sollten Übernachtungen aber weiter möglich sein, werden die Urlaubsorte bald erfahrungsgemäß „besonders voll“ sein, wie Katrin Hackbarth vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern zu MOIN.DE sagt. Der nächste Ansturm könnte kommen, an Weihnachten und Silvester herrscht in der Regel Hochbetrieb.

+++ „Nord bei Nordwest“: Überraschung an Weihnachten! ARD ändert das Programm +++

Nordsee und Ostsee: Urlaubsorte hoffen auf guten Jahresbeginn

Kurz nach dem Jahreswechsel im Januar sieht es zwar weitaus entspannter aus, aber auch dieser Zeitraum wurde vor der Corona-Pandemie immer beliebter. So stiegen die Ankünfte in den Monaten Januar/Februar 2020 um 50 Prozent und die Übernachtungen sogar um 56 Prozent im 10-Jahres-Vergleich an. Die beiden Wintermonate waren die erfolgreichsten seit der Wende.

Möglich also, dass es ohne Beschränkungen dieses Jahr nicht nur an Weihnachten und Silvester voll wird, sondern auch danach und ein neuer Rekord winkt. Wie genau die Buchungslage derzeit im Nordosten aussieht, kann Katrin Hackbarth aber noch nicht sagen. Eine entsprechende Umfrage unter den Hoteliers und Ferienwohnungsanbietern läuft.

Sehnsucht nach der Nordsee und Ostsee

Auch beim Tourismusverband in Schleswig-Holstein ist man noch am eruieren, wie voll die Urlaubsorte in diesem Winter tatsächlich werden, wie Sprecherin Manuela Schütze mitteilt. „Die ersten Rückmeldungen der Touristikerinnen und Touristiker im Land zeigen eine positive Tendenz“, sagt ihre Kollegin Bente Petersdotter.

+++ „Mein Schiff“: Frau will an Bord gehen, doch plötzlich hat sie diese Sorge – „Werde ich dann von der Kreuzfahrt ausgeschlossen?“ +++

Zuletzt sei jedoch eine Verunsicherung aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen spürbar gewesen. „Die Nachfrage ist wieder verhaltener.“ Am Mittwoch verkündete Schleswig-Holstein, dass man die 2G-Regel zum Beispiel in Gaststätten zur Pflicht machen wird.

Zum Beispiel ist Büsum vom 25. Dezember bis zum 1. Januar schon zu 91 Prozent ausgebucht, im gleichen Zeitraum 2019/2020 waren es nur 79 Prozent. Auch in Grömitz sind die Hotels gut gebucht, in Eckernförde sogar „hervorragend“, wie es vom Tourismusverband heißt. Vieles ist ausgebucht.

Ebenso gut nachgefragt sind Lübeck und Travemünde. Genug Platz findet sich hingegen noch auf Föhr, in der Schleiregion oder an der Flensburger Förde.

--------------

Mehr News von der Nordsee und aus dem Norden:

--------------

Nordsee und Ostsee: Warum verreisen die Menschen?

Aber wieso überhaupt verreisen Menschen ausgerechnet an Weihnachten und/oder Silvester? Klar ist, dass sich eine solche Auszeit wegen der vielen Feiertage anbietet. Manch einer wird wohl auch Verwandte zu dieser Zeit an der Nordsee oder Ostsee besuchen.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Der wichtigste Aspekt aber ist wohl die Sehnsucht nach dem Meer, auch in Winterzeiten. So habe laut Manuela Schütze eine Umfrage in Schleswig-Holstein einst ergeben, dass ganz generell maritime Aspekte die weitaus größte Rolle bei der Reiseentscheidung für Schleswig-Holstein spielen.

Und wer weiß: Vielleicht gibt es dann ja beim Spazierengehen sogar weiße Strände an der Nordsee und Ostsee zu beobachten.