Rostock: Jugendgruppe attackiert 17-Jährigen – Polizei mit dringender Bitte

In Rostock sucht die Polizei nach mehreren Angreifern (Symbolbild).
In Rostock sucht die Polizei nach mehreren Angreifern (Symbolbild).
Foto: IMAGO / Fotoagentur Nordlicht

In Rostock hat ein 17-Jähriger am Montag schlimme Szenen erleben müssen.

Eine Gruppe von zehn bis 15 Personen hat den Jugendlichen ausgeraubt und attackiert. Mit einem Messer bewaffnet, hat einer der Angreifer das Opfer aufgefordert, ihm sein Smartphone und seine Kopfhörer auszuhändigen. Anschließend gingen die Heranwachsenden auf den 17-Jährigen los. Die Polizei Rostock hat nun eine dringender Bitte.

Rostock: Überfall in der Nähe der Grundschule

Der Überfall ereignete sich gegen 18 Uhr in der Nähe der Grundschule in der Turkuer Straße. Nachdem der 17-Jährige seine Wertgegenstände übergeben hatte, wurde er von mehreren Jugendlichen aus der Gruppe getreten und ins Gesicht geschlagen.

+++ Kiel verbietet Kunstinstallation – weil DAS zu sehen ist! +++

--------------

Das ist Rostock:

  • Die größte Stadt unter den 84 Städten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ist Rostock
  • Dort leben rund 209.000 Menschen (Stand: 2019)
  • Die Hafenstadt reizt doch ihre attraktive Lage an der Ostsee
  • Bekannt ist sie außerdem als Universitätsstadt mit der im Jahr 1419 gegründeten Uni
  • Rostock ist nicht nur ein beliebter Urlaubsort, sondern auch Wirtschafts- und Verkehrsknotenpunkt im Norden Deutschlands

--------------

+++ Rostock: Ehepaar will mit Wohnmobil in den Urlaub fahren – dann folgt der Schock +++

Rostock: Konnte die Polizei die Jugendlichen fassen?

Als die Polizei vor Ort eintraf, waren die Angreifer bereits in unterschiedliche Richtungen geflüchtet. Die Polizisten befragten in der Nähe einige Personen, die das Geschehen beobachtet hatten. Das Kriminalkommissariat ermittelt nun nach ersten Hinweisen.

Sanitäter brachten den 17-Jährigen für die weitere medizinische Versorgung in ein Krankenhaus.

--------------

Mehr News aus Rostock und Norddeutschland:

--------------

Mit einer Bitte wendet sich die Polizei nun an die Bevölkerung: Wer Angaben zur genannten Tat machen kann, wird gebeten, seine Hinweise an den Kriminaldauerdienst Rostock unter der Nummer 0381/4916-1224 zu richten. (dpa/mae)