Veröffentlicht inNorddeutschland

„Rote Rosen“: Krass, was die Serie mit der Stadt macht, in der sie gedreht wird!

Rote Rosen.jpg
Die Hauptdarstellerinnen der aktuellen „Rote Rosen“-Staffel Jana-Hora Goosmann (rechts) und Judith Sehrbrock (links) unterwegs in Lüneburg. Foto: ARD/Nicole Manthey

Lüneburg. 

Sie haben „Rote Rosen“ noch nie gesehen, aber ihre Mütter. „Das ist glaub‘ eher was für ältere Leute“, sagen Marly und Emma, beide 16. Sie sitzen am Ufer der Ilmenau wie viele andere auch an diesem sonnigen Nachmittag. Noch zeigt sich der Herbst nicht von seiner regnerischen Seite.

Und sitzen lässt es sich hier gut mit Blick auf die mittelalterlichen Häuser. Warme Backsteinfarben ringsherum. Zu sehen ist auch der ehemalige Wasserspeicher, in dem heute Gäste des Hotels „Bergström“ übernachten. Das „Bergström“ liefert die Kulisse für das Luxushotel „Drei Könige“ in „Rote Rosen“. Die Serie ist eng verwoben mit Lüneburg – das spürt die Stadt.

„Rote Rosen“: „Für kein Geld der Welt zu bezahlen“

„Es ist schon cool, dass viele Leute wegen der Serie Lüneburg kennen“, sagt Marly, einer der 16-Jährigen.

+++ Hamburg: Verunsicherung am Set vom „Großstadtrevier“! Wegen dieser Nachricht +++

Auch die junge Verkäuferin in einer Bäckerei in der Altstadt sagt, sie habe „Rote Rosen“ noch nie gesehen. Aber als sie Freunden und Verwandten erzählt habe, dass sie nach Lüneburg ziehe, hätten die die Stadt gekannt – „wegen ,Rote Rosen’“.

+++ „Rote Rosen“: Ex-Darsteller erklärt – DARUM ist die Serie so erfolgreich +++

Die Hansestadt Lüneburg mit ihren 78.000 Einwohnern, eine Autostunde südlich von Hamburg gelegen, ist vielen spätestens seit 2006 ein Begriff, zumindest den Fans von „Rote Rosen“. Damals ging die erste Staffel der ARD-Telenovela auf Sendung.

—————

Das ist „Rote Rosen“:

  • „Rote Rosen“ ist eine deutsche TV-Serie, die in Lüneburg spielt
  • Als erste deutsche Telenovela stehen bei „Rote Rosen“ Frauen mittleren Alters im Mittelpunkt
  • Seit 2006 wird „Rote Rosen“ außer an Feiertagen montags bis freitags in der ARD ausgestrahlt
  • Aktuell wird die 18. Staffel von „Rote Rosen“ ausgestrahlt, dabei war die Produktion zunächst auf 100 Folgen begrenzt

—————

„Die ,Rote Rosen‘ haben einen Werbeeffekt und eine Imagewirkung, die für kein Geld der Welt zu bezahlen ist“, sagt Julia Steinberg-Böthig von Lüneburg Marketing. Die Stadt nimmt diesen Werbeeffekt natürlich gerne an.

+++ „Rote Rosen“: Fans diskutieren über IHN – „Regt mich mehr und mehr auf“ +++

Gleich mehrere Angebote rund um „Rote Rosen“

Die städtische Tourismusagentur hat gleich mehrere Angebote zum Thema „Rote Rosen“ entwickelt. Von der „Rote Rosen“-Stadtführung, die zu den Drehorten in der Innenstadt führt, bis zum „Rote Rosen“-Spezial, bei dem es raus aufs Lüneburger Land geht.

—————

Weitere News zu „Rote Rosen“:

—————

Diese Angebote sind beliebt. Zehn Prozent aller Führungen, jährlich rund 8000 Personen, sind in Lüneburg auf den Spuren von „Rote Rosen“ unterwegs. Die elf Gästeführer, welche die Führungen anbieten, seien alle Fans der Serie, so Steinberg-Böthig. Zum Teil haben sie selbst schon als Statisten mitgespielt.

+++ Sylt: Berliner hat gerade noch eine Flasche Champagner bestellt – dann fällt den Kellnern auf, mit wem sie es zu tun haben +++

Was kommt bei den Teilnehmern dieser Führungen besonders gut an? „Die Gäste freuen sich, dass Lüneburg wirklich so eine tolle romantische Kulisse hat“, sagt Julia Steinberg-Böthig. Bei Telenovelas werden oft Kulissen und Städte in Studios nachgebaut, bei „Rote Rosen“ werde der Großteil in der Innenstadt gedreht.

+++ 187 Strassenbande: Bonez MC macht Laura Müller versautes Angebot – was die Freundin von Michael Wendler wohl DAZU sagt? +++

„Rote Rosen“: Dieser Platz existiert nur im Studio

Wenn in der Stadt gedreht wird, läuft das aber nicht immer reibungslos ab. Wenn das Filmteam auftaucht, können sich rasch 100 Schaulustige versammeln. Die Verantwortlichen von „Rote Rosen“ sprechen von einer „Herausforderung“. Man freue sich über die Fans, sie sollten aber nicht in den Szenen zu sehen sein.

Was schon manchen Fan überrascht haben dürfte: Den Salzmarkt aus der Serie gibt es im realen Lüneburg nicht. Er existiert nur im Studio am Stadtrand.

—————

Weitere News aus dem Norden:

—————

Sie habe bislang leider kaum Zeit gehabt, Lüneburg kennenzulernen, sagte Jana Hora-Goosmann kürzlich im Gespräch mit MOIN.DE. Das wird sich sicher noch ändern. Hübsche Ecken zu entdecken gibt es jedenfalls genug.

Das ganze Interview mit Jana Hora-Goosmann kannst du >>> hier nachlesen.

Und auch mit einer weiteren Darstellerin hat MOIN.DE gesprochen. Sie machte im Interview eine mysteriöse Ankündigung. Mehr dazu >>> hier.