Rügen: Mann findet Flaschenpost von der Insel – sie hat eine unglaubliche Reise hinter sich

Eine Flaschenpost auf der Insel Rügen.
Eine Flaschenpost auf der Insel Rügen.
Foto: picture alliance / imageBROKER

An den Stränden von Rügen findet man so manchen kleinen Schatz. Viele hoffen bei der Suche auf den echten Hauptgewinn, wie zum Beispiel Bernstein. Aber die ganz besonderen Funde sind die, mit denen man nicht rechnet. Dabei kann es auch passieren, dass ein glücklicher Finder auf emotionale Schätze stößt – in Form einer Flaschenpost.

Der Buchautor und leidenschaftliche Flaschenpostsammler Oliver Lück fand so eine Flaschenpost am Strand vom lettischen Nida. Das sind 248 Seemeilen, eine unglaubliche Entfernung! Der Absender kam aus Rügen.

Rügen: Über das Kommunikationsmittel der Flaschenpost

Ganze acht Jahre recherchierte der ursprünglich aus Schleswig-Holstein stammende Oliver Lück an seinem Buch „Flaschenpostgeschichten“.

+++ Ostsee: Küstenorte greifen durch! Mit dieser Maßnahme soll das Schlimmste verhindert werden +++

Dabei ist es gar nicht so einfach, Kontakt mit den Absendern aufzunehmen. Viele seien bereits gestorben, Adressen seien nicht mehr aktuell und viele wollten auch gar keine Antwort bekommen, sagte Lück MOIN.DE.

„Viele schreiben eine Flaschenpost, um etwas loszulassen.“ Trotzdem habe er ganze 500 Briefe gefunden, 150 Menschen erreicht und daraus dann die 25 interessantesten Menschen herausgefiltert. Und der erste, den der Autor Oliver Lück kontaktierte, war ein Mann aus Rügen namens Thomas.

----------------

Das ist Oliver Lück:

  • Geboren 1973 in Schleswig-Holstein
  • Seit über 20 Jahren arbeitet er als Journalist und Fotograf
  • Er reist durch Europa und sammelt Geschichten von Menschen, die besondere Geschichten zu erzählen haben
  • Erfahre >>> hier mehr über den Autor und weiteren Flaschenpostgeschichten

----------------

Wie sich herausstellte war die erste Flaschenpost, die der Autor am lettischen Strand fand, von einem echten Flaschenpost-Profi.

+++ Fehmarn: Neues Vorhaben für die Insel – davon sollen nicht nur Urlauber profitieren +++

In dem Brief schrieb der Absender nämlich „Bitte schreib mir eine Antwort“ und hinterließ sogar seine Mail-Adresse. So einfach ist die Kontaktaufnahme in den seltensten Fällen.

Aber hinter dem Mann aus Rügen steckte ein echter Flaschenpost-Fanatiker: „Am nächsten Tag hatte ich gleich eine Antwort. Das ist bestimmt die längste E-Mail gewesen, die ich bis heute erhalten habe“, erzählt der Autor.

Rügen: So schicken Experten eine Flaschenpost ab

Das Resultat lässt sich auf jeden Fall sehen: Thomas berichtete nach der Kontaktaufnahme von Autor Lück, dass er 30 Antworten aus sechs verschiedenen Ländern erhielt. Das bestärkte den Autor in der weiteren Flaschenpost-Recherche.

Seine Taktik zum Erfolg:

  • Plastikflaschen (auch wenn es nicht so sonderlich gut für die Umwelt ist), aber sie sind einfach doppelt so schnell wie Glasflaschen
  • Vorab hat er sogar Korkentests in der eigenen Badewanne durchgeführt
  • Letztendlich schickte er gleich mehrere Flaschen gleichzeitig ab und zwar am Besten bei Wind mit Orkanstärke

„Durch Thomas erhielt ich weitere Kontakte. Beispielsweise zu einem Dänen, der über 200 Briefe gefunden hat. So entstand ein soziales Netzwerk innerhalb der Ostsee mit Flaschenpost-Liebhabern“, berichtet Lück.

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Der Mann aus Rügen ist rückblickend auf jeden Fall eine Schlüsselfigur für den Autor und sein Buch „Flaschenpostgeschichten“. „Mit Thomas ging alles los“, sagt er.

---------------

Mehr News von Rügen und der Ostsee:

---------------

Briefe in einer Flasche sind aber nicht das einzige, was man am Strand finden kann. In seinem neuen Buch „Der Strandsammler“ berichtet Oliver Lück über einzigartige Funde am Strand. >>> Erfahre hier mehr über das Buch (pag)