Veröffentlicht inNorddeutschland

Rügen: Kinder und Jugendliche hinterlassen Spur der Verwüstung – ihre Erklärung ist kaum zu fassen

Rügen.jpg
Blick auf den Marktplatz, das Stadtzentrum der Stadt Bergen auf Rügen. Foto: picture alliance / imageBROKER | Markus Keller

Es war ein großes Ärgernis auf der Insel Rügen vor knapp zwei Wochen. Der bekannte und beliebte Urlaubs-Ort Bergen auf der Ostsee-Insel wurde Schauplatz heftiger Vorfälle.

In der Nacht vom 13. auf den 14. Mai hinterließen randalierende Täter neun beschädigte Fahrzeuge, außerdem wurden von einem Lkw die Gläser der Außenspiegel geklaut. So entstand auf Rügen ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Ermittlungserfolg auf Rügen

Die Polizei gab sich anschließend Mühe und stellte umfangreiche Ermittlungen an. Dabei wurde bekannt, dass vier Kinder, beziehungsweise Jugendliche, im Alter von zwölf bis 16 Jahren für die Taten verantwortlich sein sollen.

Gegenüber der Polizei haben diese angegeben, dass sie zu Fuß durch die Stadt zogen und neben den oben genannten Fahrzeugen auch noch zwei weitere Pkw in der Störtebekerstraße sowie Glasscheiben eines öffentlichen WCs beschädigten.

+++ Fehmarn: Insel-Attraktion bekommt neuen Namen – Menschen sind bestürzt +++

Auch an Wahlplakaten sollen sie sich zu schaffen gemacht und ein Gartengrundstück unberechtigt betreten haben.

—————

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 70.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

—————

+++ Ostsee/Nordsee: Wichtiger Hinweis für Urlauber! HIER fährt man jetzt besser NICHT hin +++

Rügen: Besorgniserregende Aussagen

Wirklich sinnvolle Erklärungen für solche Taten gibt es natürlich nicht. Doch wie die Jugendlichen ihr Verhalten begründeten, ist besonders besorgniserregend.

—————

Mehr News von Rügen und der Ostee:

—————

Laut Polizei hätten diese nämlich als Motiv angegeben, dass Langeweile und Gruppenzwang ausschlaggebend dafür gewesen seien, dass sie solch eine Schneise der Verwüstung auf Rügen hinterließen. (rg)