Veröffentlicht inNorddeutschland

Rügen: Einheimische gehen auf die Barrikaden – „Es geht um Geld“

Rügen

5 Fakten über die Größte Insel Deutschlands

Eine kleine Gemeinde auf Rügen ging auf die Barrikaden und schaffte so Großes.

In einer Dokumentation über Göhren, einer Gemeinde auf Rügen, kämpfen die Bürger gegen die Kapitalisierung ihres Dorfes. Nun kommt die Dokumentation ins Free-TV, und sie hat einiges zu bieten.

Rügen: Eine Doku, die wie ein Thriller scheint

Es ist eine Dokumentation, die einen packt wie ein Thriller aus Hollywood. Unter der Regie des erst 35-jährigen Christoph Eder bekommt die 1.200 Einwohner kleine Gemeinde Göhren jetzt ihren großen Auftritt im Ersten Deutschen Fernsehen.

+++ Rügen: Insulaner halten es kaum noch aus – dieses Problem wird immer schlimmer +++

Das Ostseebad Göhren, wie es richtig heißt, ist ein beliebtes Reiseziel für Urlauber. Doch das einen Glück ist das anderen Leid, meinen die Bürger in der Gemeinde auf Rügen. Denn unter der stetig wachsenden Touristikindustrie leidet die wunderschöne Landschaft Göhrens. Das ging den Bürgern zu weit – sie gingen auf die Barrikaden.


Fakten über Rügen:

  • Rügen liegt vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Etwa 70.000 Menschen leben auf der Ostsee-Insel
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

Rügen: Es geht um Selbstbestimmung – dem Wesen der Demokratie

Es geht um Selbstbestimmung, dem Wesen der Demokratie. Die Menschen aus Göhren haben genug zugesehen. Überall seien Mietwohnungen in Ferienwohnungen umgewandelt worden, berichtet ein besorgter Bürger in der 95-minütigen Dokumentation.

+++ Ostsee: Was sich Gäste hier erlauben, bringt einen Wirt auf die Palme – „Dafür habe ich kein Verständnis“ +++

Lange konnten sich die Bürger aus Göhren dagegen nicht wären. Wenn sie etwas ändern wollen, sollen sie sich doch zur Wahl aufstellen, einen Satz eines Göhrener Gemeindepolitikers, welchen sich die Bürger zu Herzen genommen haben.

Es ist der „Last Call“, die letzte Chance, selbst anzupacken. Und genau das taten die Menschen aus der Rügener Gemeinde auch. Sie sagten den Touristikunternehmen den Kampf an. Denn denen gehe es nicht um Bedarf, sondern nur um Geld, erklärte ein Göhrener.


Mehr News von Rügen:


„Wem gehört mein Dorf“ auf Rügen?

Inwiefern die Bürgerinitiative Erfolg im Kampf gegen Macht und Geld hatte, lässt sich am Mittwoch, den 3. August, ab 22:45 Uhr auf ARD verfolgen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die preisgekrönte Dokumentation „Wem gehört mein Dorf?“ verspricht nervenaufreibende Spannung und ein wenig Witz und ist deshalb eine Empfehlung nicht nur für Menschen aus Vorpommern-Rügen.